Frau Malmström läßt die Maske fallen: Entwaffnung der EU-Bürger

IWÖ (Interessengemeinschaft liberales Waffenrecht in Österreich) Für Frau Cecilia Malmström war das ihre Agenda gegen „Waffengewalt“. Daran hat sie ihre Forderungen aufgehängt. Ende Oktober hat sie ihre Vorstellungen öffentlich...

Cecilia_Malmstroem-640

IWÖ (Interessengemeinschaft liberales Waffenrecht in Österreich)

Für Frau Cecilia Malmström war das ihre Agenda gegen „Waffengewalt“. Daran hat sie ihre Forderungen aufgehängt. Ende Oktober hat sie ihre Vorstellungen öffentlich verkündet und damit als offizielles Programm der EU publik gemacht. Malmström ist die Kommissarin für Inneres, was sie hier plant und ausgearbeitet hat, wird zwangsläufig auch in der EU umgesetzt, wird also zu einer neuen Richtlinie werden. Das wird sicher in der nächsten Zeit kommen. Eine Chance, das zu verhindern, besteht bei der derzeitigen Zusammensetzung des EU-Parlaments nicht. Wir müssen uns also darauf gefaßt machen.

Die Pläne der Frau Malmström im einzelnen:

  • Verbot von halbautomatischen Gewehren und Faustfeuerwaffen
  • Genehmigungspflicht auch für C- und D-Waffen. Es gibt nur mehr zwei Kategorien
  • Magazine werden genau so genehmigungspflichtig wie die dazugehörigen Waffen
  • Das Fassungsvermögen für Magazine wird beschränkt, Magazine mit höherer Kapazität werden verboten
  • Munitionsmengen werden beschränkt, der Besitz einer höheren Menge an Munition wird verboten
  • Deko- und Salutwaffen sollen überhaupt verboten werden
  • Softair- und Luftdruckwaffen unterliegen künftig auch der Genehmigungspflicht
  • Zentrale Lagerung von Waffen, private Verwahrung soll abgeschafft werden
  • Zwangsweiser Einbau von „Biometrischen Sicherungen“ in alle Schußwaffen

Natürlich sind weder die Jäger noch die Sportschützen, auch nicht die Sammler von diesen neuen Regelungen ausgenommen. Wer sich auch nur halbwegs seinen Verstand bewahrt hat, weiß also, was auf uns zukommen wird:

Er weiß auch, daß er damit die meisten seiner Waffen verlieren wird. Die Halbautomaten (auch die Pistolen) jedenfalls und die biometrische Sicherung, die mindestens 1000 € pro Waffe kosten wird, bewirkt, daß man sich seine Waffen nicht mehr leisten können wird.

Der Entwaffnungsplan der EU

Der legale Waffenbesitz in Europa findet damit ein Ende. Das ist auch das erklärte Ziel der EU-Kommissarin: Die Entwaffnung der Bürger, die legal Waffen besitzen. Davon verspricht sie sich ein Ende oder zumindest eine Eindämmung der „Waffengewalt“. Zumindest behauptet sie das, aber wahrscheinlich glaubt sie selbst nicht daran, so dumm kann sie nämlich nicht sein.

Das kann natürlich nicht funktionieren. Wir wissen alle, daß nicht die legalen Waffen die Probleme verursachen sondern fast ausschließlich die illegalen. Die aber interessieren die Frau Malmström überhaupt nicht.

Die Frau Malmström und mit ihr die EU und ihre Bürokraten haben damit endgültig ihre Maske fallen lassen. Die Sicherheit in Europa ist ihnen gleichgültig – sie wollen uns unsere Waffen wegnehmen. Nichts anderes.

Und das Vehikel dazu ist die vollständige Registrierung aller Schußwaffen. Ohne diese Registrierung wird das nämlich nicht gehen. Unregistrierte Waffen sind ja für die Behörden nicht existent, man kann sie daher nicht beschlagnahmen, nicht besteuern, nicht einkassieren, man kann ihnen auch keine biometrischen Sicherungen verordnen.

Ein schlechtes Timing

Frau Malmström ist jetzt schon mit ihren Plänen an die Öffentlichkeit getreten. Für Österreich zu früh. Denn wir haben ja erst einen geringen Bruchteil unserer Waffen im ZWR registriert. Nicht einmal ein Prozent der in Österreich legal besessenen Waffen ist in diesem Register aufgenommen.

Wer jetzt noch registrieren wird, wenn er weiß, was die EU plant und was die Frau Malmström dekretiert hat, ist ungewiß. Wer seine Waffen registriert oder schon registriert hat, liefert sie der Gnade der EU und der Gnade der Frau Malmström aus. Und die kennen keine Gnade, wenn es um den legalen privaten Waffenbesitz geht. Die Karten liegen auf dem Tisch, die Forderungen sind verkündet. Eine Ausrede, man habe das nicht gewußt, gibt es nicht mehr.

Woher die Frau Malmström ihre Weisheiten hat

Das sind die üblichen Verdächtigen. Sie hat sich bei ihren Vorschlägen beraten lassen. Natürlich weder von den Jägern, auch nicht von den Sportschützen und schon gar nicht von den Waffensammlern. Das sind ja für sie die Repräsentanten der Waffengewalt und mit denen spricht man nicht.

Die Berater der Frau Malmström waren hingegen: IANSA, Amnesty International, Oxfam und Safer World. Lauter Anti-Waffen-Organisationen, wohlbekannt. Auch die Vertreter der EU-Innenminister waren dabei. Was die geraten haben und vor allem, wer von den Österreichern hier mitgewirkt hat, wissen wir nicht. Was Gescheites wird es wohl nicht gewesen sein.

Wahrscheinlich waren hier außerdem Lobbyisten am Werk. Sogar ziemlich sicher. Bei den biometrischen Sicherungen winkt ja ein Milliardengeschäft und da fällt für jeden etwas ab. Das darf man sich nicht entgehen lassen.

Aus diesem Hexengebräu wurden also diese Vorschläge geboren. Wir hätten es uns denken können.

Categories
Politik
51 Comments on this post.
  • dietrich
    1 März 2014 at 11:54
    Leave a Reply

    Wer hätte das gedacht vor 10 Jahren, aber die EU wird tatsächlich zur DDR 2.0, das ist nur eine Frage der Zeit!!! Dort waren sogar Luftdruckwaffen verboten (für das Volk). In der BRD ist inzwischen jede legale Waffe im Zentralregister, und die Besitzer werden schikaniert durch kostenpflichte Überprüfungen (in meiner Stadt: Führungszeugnis alle 3 Jahre, 24€, Aufbewahrung mind. alle 7 Jahre, 220€ inkl “Vor-Ort-Termin”). Beim nächsten passenden goßen “Aufreger” (z.B. Amoklauf), machen die den Sack zu, dann heißt es abgeben, und sicher nicht nur Halbautomaten. Gut, ich werde es überleben, so wie die DDR-Bürger es auch überlebt haben. Man fragt sich aber: wozu das alles? Kann man die Menschen nicht einfach mal in Ruhe lassen?

  • Neumann
    18 Februar 2014 at 17:04
    Leave a Reply

    Na dann hättet ihr auf der Jagd und Hund erscheinen sollen da lagen genug Pedis aus und viele haben sogar unterschrieben. Es werden 50 000 Unterschriften gebraucht wo seid ihr alle ???? ..kann man übrigens runterladen . Das mit der Ramme muss ich bei meinen Mietern auch einführen. Guter Rat !!!! Weniger Zwiebeln essen weniger Anzeigen!!!
    Kleiner Ulk am Rande, damit das Leben nicht ganz so erst wird. Ich sage immer eine Tussi in der EU macht noch kein Gesetz. Wer von euch hat schon einmal unser Grundgesetz gelesen ? Das müsste in so einem Fall geändert werden und das ist nicht so einfach. ODER ?

  • Ahnentreue
    17 Februar 2014 at 15:39
    Leave a Reply

    Wenn du heutzutage in Europa lautstark auf die Straße gehst, dann fangst du dir eine Ladung Gummischrot samt kaputten Auge ein.
    Wenn Peditionen und Wahlen etwas verändern würden, dann wären sie schon längst verboten.
    Ihr habt den Zug schon lange verpasst; jetzt könnt ihr euch nur mehr zwischen Typhus und Cholera entscheiden. Hat einer von Euch die EU-Innenkommunistin wählen dürfen?
    Dann tretten sie euch die Türen ein, leuchten euch ins Gesicht mit einem Haftbefehl in der Hand, weil ihr eine ilegale Pedition oder Demo angemeldet habt.
    Heutzutage stehen sie schon mit der Ramme vor der Türe, weil du deine Miete nicht bezahlt hast oder der Nachbar dich wegen zu lautem Gefurze angezeigt hat.

  • Jörg Häcker
    17 Februar 2014 at 11:25
    Leave a Reply

    Mit polemischen Geschreibe ist niemandem geholfen. Eine Petition muß her,wo genug Unterschriften zusammenkommen.
    Schließlich wollen diese “Menschen” wiedergewählt werden.
    Drohungen und Gezeter bewirken rein garnichts und sind absolut kontraproduktiv..

  • Neumann
    17 Februar 2014 at 10:54
    Leave a Reply

    Heb euch eure ( manchmal unqualifizierten) Sprüche auf für die da oben. Wenn es darauf ankommt ,dass wir auf die Straße gehen und uns dagegen wehren wollen, ist keiner vor Ort, wie immer. Ich selbst trage eine Waffe ( legal ) am Mann.
    Ich musste bis jetzt nur einmal damit drohen und bin dadurch einem Überfall entgangen ,bei dem mehrere legale Waffen illegal ins “Volk ” geraten wären (beim Waffentransport).Ich will jetzt nicht auf einen bestimmten Volksstamm hinwiesen der damit zu tun hatte, es kann aus jeder Ecke kommen ob deutsch oder nicht deutsch. Zur Frage Gaswaffen u. kl. Wsch.: Sind nur mit Kl. Waffenschein zu tragen erlaubt. Meine Meinung zur Entwaffnung aller: der Run auf illegale Waffen wird dadurch ansteigen und dann herrscht erst richtig die Gewalt. Ansonsten werden bei uns die Löcher der Geschosse nur in Scheiben geschossen.

  • Ichselbst
    16 Februar 2014 at 13:43
    Leave a Reply

    Ich wohne nahe der polnischen Grenze,3 Grundstücke, 6 Garagen – und habe aufgegeben mich mit legalen Alarmanlagen ect. verteidigen zu wollen, 6 Einbrüche allein im letzten Jahr, … über 3000 Euro Sachschaden. – von Schmierereien ganz zu schweigen –
    Ich sehe keinen anderen Weg mehr als Selbstverteidigung mit tödlicher Gewalt.
    Da müßte jetzt noch viel mehr verboten werden, um mich an meiner Selbstverteidigung zu hindern, … Schlagfallen mit Messern sind gespannt, Selbstauslösende Fallen mit Armbrüsten, Fallgruben mit vergifteten Messern, Kohlenmonoxydflasche mit Magnetventil an einer stillen Alarmauslösung …
    irgendwann klappt es, dann gibts tote Einbrecher, … vielleicht erwisch ich ja auch mal einen mit dem blanken Messer denn ich hab auch schon nachts selbst in der Garage verbracht, – egal ob ich dafür dann einsitz, aber ich will jetzt dieses Pack beseitigen wie Unkraut, denn wenn man sein Leben nicht mehr friedlich dahinleben kann ist es eh nichts mehr wert, wozu dann arbeiten, wenn einem die Dinge hinterher gestohlen oder zerstört werden und man sich nicht mal wehren dürfte…
    Polizei kannst hier vergessen, wird immer weiter abgebaut und die Bürger sind schon seit Jahren mit diesen Problemen allein gelassen.
    Dann fragen sich Gutmenschen warum denn hier so viele Leute die Ausländer bis aufs Blut hassen. Tja sorry, aber ich glaube nicht, daß mir mal ein deutscher Garageneinbrecher und Kupferdieb in die Falle geht – wenn ja, dann doppelt gut !

  • bernd schneider
    16 Februar 2014 at 0:29
    Leave a Reply

    Muß man im Freistaat Bayern auch nen kleinen Waffenschein für das Führen für Gaswaffen haben?

  • Georg
    15 Februar 2014 at 18:36
    Leave a Reply

    wenn ihr eure waffen nicht freiwillig abgebt inszenieren wir einen amoklauf und dann ziehen wir alle waffen mit gewalt ein und begründen das mit sicherheit für euch vor euch und dann haben nur noch wir und die kleineren kriminellen waffen und ihr habt unserem Europa zu folgen – kapiert das endlich!

    • Ahnentreue
      16 Februar 2014 at 21:23
      Leave a Reply

      Mit Gewalt Waffen einziehen…..?

      Dann kommt es nurmehr drauf an:
      wer hat mehr Männer, Munition und am wenigsten zu verlieren.
      Wenn die ersten uniformierten Befehlsempfänger fallen, dann ist es schnell vorbei mit dem “Neuen Europa”.

  • abgelehnt83
    15 Februar 2014 at 18:17
    Leave a Reply
  • Kreuzweis
    15 Februar 2014 at 10:04
    Leave a Reply

    “Die Entwaffnung der EU- Bürger, mit dem gleichzeitigen millionenfachen Hereinschaufeln von Menschen, die unser westliches Wertesystem, aber auch die freie, offene Lebensweise der einzelnen Gesellschaften weder anerkennen bzw. verachten und mit ihren eigenen, archaischen Gesetzen verändern wollen, wird somit das gewünschte Bedrohungsszenario deutlich gestärkt, was zur Rechtfertigung von weiteren Überwachungsmaßnahmen dient!”

    Hier zwei Hiweise, wie die hereingeschaufelten Zivilokkupanten es mit dem Waffenverbot so halten könnten.

    Im TV sah ich mal einen Bericht über Jugendgewalt in Hamburg. Da wurde als Beispiel ein Kiosk mit einer biodeutschen Betreiberin gezeigt, die schon mehrfach mit Waffengewalt beraubt worden war.
    Der Reporter befragte auch einige anwesenden “Jugendlichen”, die durchweg Türken und ähnliches Gelichter waren, ob wie sie das gut fänden und ob sie nicht wüßten, daß der Besitz scharfer Waffen verboten wäre. Die “Kids” wiegelten ab und meinten, was solle man machen, wenn man halt mal Geld oder Zigaretten brauchte, und einer einer der mültikulturellen Jungmachos ziemlich verwundert: “Wieso verboten, hier hat doch fast jeder eine.”

    Im der Thrutherszene lernte ich mal einen jungen intelligenten und symatischen Türken kennen, mit dem ich mich etwas anfreundete.
    Könnte es also sein, daß die Fremden zum Waffenverbot ein etwas anderes Verhältnis haben als die Masse der treudoofen Biodeutschen?
    Und was könnte dies im Falle eines aufziehenden Bürgerkrieges für uns bedeuten?

    • Freigeist
      15 Februar 2014 at 12:54
      Leave a Reply

      Jaja das sind wieder die Molukkenkinder die dann ihre Schreckschussrevolver in die Kamera halten und aus dem Off erzählt die Stimme der Journalie was über Waffengewalt und buhuhu.

      • bernd schneider
        16 Februar 2014 at 0:34

        Die Panzerfaust im Haftbefehl Video war aber echt!

  • Soma
    15 Februar 2014 at 9:22
    Leave a Reply
  • Ahnentreue
    15 Februar 2014 at 8:52
    Leave a Reply
  • asdf
    15 Februar 2014 at 0:43
    Leave a Reply

    ist mir schlecht…

    • bernd schneider
      15 Februar 2014 at 3:12
      Leave a Reply

      Vom Unterschriften Sammeln?!

  • bernd schneider
    14 Februar 2014 at 23:59
    Leave a Reply

    Leute macht euch mal locker.
    Dank der Personenfreizügigkeit und dem Schengenabkommen gibt es genug Möglichkeiten an Waffen zu kommen.
    Außerdem sind legale Waffenbesitzer bedingungslose Steigbügelhalter des Systems die alles mit sich machen lassen, nur um ihre Waffen haben/behalten zu können.

    • abgelehnt83
      15 Februar 2014 at 0:10
      Leave a Reply

      Ernsthaft: Ich meine, du unterschätzt da die Fähigkeiten der Elite.
      Die treiben ihre Spielchen, lassen manche ihre Zeit und Spielraum und hier und dort ein Bauernopfer…

      • bernd schneider
        15 Februar 2014 at 3:19

        Tschechien kenne ich mich nicht aus.
        Kauft man da nicht eher Christal?!
        Belgien und Holland.
        Wenn Ali Osman das schafft, dann du auch.
        Oder direkt vom System für Gladio 2.0.

      • abgelehnt83
        15 Februar 2014 at 11:23

        Das ist natürlich nicht auf Beneschs Mist gewachsen, er MUSS ja hier aufpassen, dass alles legal abläuft wg. seiner Existenz, aber der obere Absatz (werde ihn nicht wiederholen) war eigentlich eindeutig ein Spaß, war aber wohl trotzdem juristisch als Anleitung zu verstehen, wenn man von den kranken Hirnen ausgeht, wo und wie man XY besorgen könnte. Tatsächlich habe ich mich dabei auf irgendeinen TV-Bericht berufen, aber ich habe mich hier schon mal auf einen Artikel des Fokus über einen … berufen und … wollte dann, dass Infokrieg ihn “von der juristischen Seite” kennenlernt.

        Die Gedankenpolizei ist überall.

        Ausweg?

        Merkmal Nr. 1 des Faschismus: Verhindere direkt oder indirekt die Kommunikation zwischen den Untertanen.

      • bernd schneider
        15 Februar 2014 at 12:51

        Der Faschismus verhindert den Kontakt der Bürger untereinander?!
        Alle die hier schreiben sind eh registriert 100 pro.
        Wenn die Cops mich früher kontrollierten und meine Daten durchfunkten, wurden die nervös und holten Verstärkung.
        Ich bin
        Gewalttäter Sport
        Gewalttäter Rechts
        Stadionverbot
        Waffenverbot auf Lebenszeit (komplett)
        Die Polizeidichte in der BRD ist dreimal höher als im 3.Reich.
        Und das im freiheitlichsten Staat auf deutschem Boden denn wir je hatten…

  • Orendel
    14 Februar 2014 at 23:19
    Leave a Reply

    Der Kerl im blau-weißen Karohemd von der 5.11 Werbung, am linken Pagerand, sieht aus wie das Bandmitglied von der Bandbreite, nur 20 Jahre älter. 😀

    Schon toll so eine Entwaffnung, aber diese gilt wohl dann nicht für alle. Persönlich sind mir unbewaffnete Menschen lieber. Das ist schon besser so.

    Was ist denn mit den Kriminellen? Den polizeibefreiten Zonen in diesem Land, wo dann für ein Furz erst einmal eine halbe Hundertschaft anrücken muß. Dort gibt es im kommenden Chaos aber dann sicher Schußwaffen, mit der man dann den Kartoffeln auf den Leib rücken kann.

    Bestes Beispiel ist hier Frankreich, oder Teile Englands. Das staatshörige Vieh wird dann wieder einmal verheizt, wie damals.

    Warum kann ich die Beamten in meinem Umfeld nicht selber wählen? Wieso sollen Menschen die ich nicht kenne Waffengewalt haben und ich nicht? Wen schützen diese Beamten am Ende, wie schon jedesmal in der Geschichte, wieder? Ihre Vorgesetzen oder das Volk?

  • CitizenOfPlanetEarth
    14 Februar 2014 at 21:31
    Leave a Reply

    Diese Tante geht einkaufen und wird von irgend einen Psychopaten erschossen … wer dann nicht an einer höheren Macht glaubt, kann … 🙂

  • Placker
    14 Februar 2014 at 20:06
    Leave a Reply

    Ich kann dieser Frau mal sagen was in der EU alles möglich ist:
    A) Ich bekomme wann immer eine illegale Waffe-wenn das Geld stimmt.
    B) Ich könnte wenn ich wollte auch einen Russischen Kampfhubschrauber kaufen.
    C) Für Geld kriegt man alles-das sollte diese Vielfachabzockerin auf unsere Kosten doch wissen-aber schön dass die EU sich endlich die Maske von den Gesichtern reißt, damit wir sehen, welche Angst sie haben. Angst macht Dumm – was zu beweisen war.

  • KPAX
    14 Februar 2014 at 19:39
    Leave a Reply

    Oh ja Breivik hätte so sicher kein Massaker anrichten können oder was ?

  • abgelehnt83
    14 Februar 2014 at 19:27
    Leave a Reply

    Das pöhse Recht auf Selbstverteidigung; hab ich was verpasst, irgendeinen gefakten Amoklauf wie bei Winnenden mit den unbefangensten Schöffen aus dem Musterländle?? Oder spacken die jetzt ganz schamlos ohne verlogenen Grund ab???
    Immerhin “ehrlich” im Rahmen des allg. Bullshits
    Und der Bürger wird mitspielen, warum? Na…
    Im Westen gibt es zwar Trash, aber Freiheit, im Osten zwar Tyrannei, aber Ästhetik.
    Wenn ich mir dieses Oberlehrerin da oben anschaue, haben wir in €Uropa nicht gerade das jeweils bessere importiert.
    Aber es ist ja nicht nur, weil es eine skandinavische Kommunistin ist, letzt bei den Postfächern durfte ich mal wieder zwei Michel belauschen (treffe die immer dort, ideal um Vox Populi-Vox Rindvieh zu hören) und dort wurde auch gejammert über eine “Waffenlobby” gegen die sich Obama nicht durchsetzen könne und blablabla -,-
    Es waren zwar Beamte/öffentlicher Dienst, aber schon Durchschnittsbürger.
    Was soll man da noch sagen?
    Trash & Tyrannei

    Game Over

  • almhittnsepp
    14 Februar 2014 at 19:04
    Leave a Reply
  • V8?V12!
    14 Februar 2014 at 18:40
    Leave a Reply

    Dazu mal eine Frage an alle hier, die für Waffenbesitz sind:

    Ihr seht doch die Waffe als Mittel, einen rechtswidrigen Putsch zu verhindern und ggf. in Zeiten eines Zusammenbruchs und der Gesetzlosigkeit die Polizei zu ersetzen?

    Da macht es dann Sinn Waffen legal zu besitzen?

    Aber was ist mit den sich häufenden Vokommnissen, in denen vollkommen Unbeteiligte zusammengeschlagen werden? Nur so, aus Spaß?

    Dagegen könnt Ihr Euch mit Euren legalen Waffen nicht verteidigen. Daher ist für mich das legale Besitzen von Waffen unklüger als der illegale Besitz.

    Oder wozu sollte ich mich in den Fokus der Behörden bringen? Das gilt auch für einen mutmaßlich kommenden Zustand der Gesetzlosigkeit, in dem dann, wer auch immer, fein säuberlich notieren kann, wo er die säuberlich registrierten Waffen abholen kann.

    Deshalb ist das Vorgehen der Fr. Malmström für mich persönlich irrelevant. Allerdings muß man nun befürchten, daß diese schweren Schußwaffenverbrechen an Kindern plötzlich EU-weit explodieren werden.

    Ich würde hier In D-Land niemals eine Waffe anmelden, es sei denn ich wäre Sportschütze.

    Relevant wären für mich nur die zukünftigen Strafen, falls doch mal etwas ganz Dummes passiert.

    • Porno Pommes
      16 Februar 2014 at 22:22
      Leave a Reply

      Zum Legalwaffenbesitz gehört natürlich als nächster Schritt das Führen.
      Wieviele Leute in funktionierenden Diktaturen haben illegale Waffen UND benutzen diese gegen das Regime? Richtig, so gut wie niemand.

      Schwarzmarktwaffen sind zudem ungleich teurer, die Munitionsbeschaffung ist schwerer.

      Deinem Kommentar entnehme ich mal, dass du keine Waffe besitzt. Und weiter entnehme ich, dass du nicht kapiert hast wie wichtig der legale Waffenbesitz ist, unabhängig davon ob du selber eine hast oder nicht.

  • Melanie G.
    14 Februar 2014 at 17:56
    Leave a Reply

    Das soll sie meinetwegen machen. das wird gar nichts nützen.
    Kommt das ganz große Übel, findet jeder einen Prügel..

  • NOtoNWO
    14 Februar 2014 at 17:20
    Leave a Reply

    Naja, wenn niemand mehr eine Waffe hat kann sich auch niemand mehr gegen die EU- Armee wehren. Somit sind wir der Armee hilflos ausgeliefert und alle werden jeden Scheiss akzeptieren was die EU durchzieht. Jetzt tun sie es noch wegen ihrer dummheit, aber später weil ihnen nichtsmehr anderes übrig bleibt. Sind einmal alle Bürger auf dieser Welt entwaffnet……. wir wissen was dann kommt. Von den illegalen Waffen mal abgesehen. 😉

  • Eure Murksel
    14 Februar 2014 at 16:51
    Leave a Reply

    Gebt ihnen, was sie verdienen: den illegalen Waffenbesitz und reichlich Muni als Reserve.

    Sorry, seid nicht so korrekt. Sie schlagen euch nur über diese Korrektheit.

    Werdet zivil ungehorsam!

  • Erinnert bisschen an Barbara Spectre.
    14 Februar 2014 at 16:39
    Leave a Reply

    Erinnert bisschen an Barbara Spectre.

  • Stefan
    14 Februar 2014 at 16:23
    Leave a Reply

    Heil EU!

    • Muhkuh
      14 Februar 2014 at 17:45
      Leave a Reply

      Wenn die Zeitlinie so abläuft wie “beim Letzen mal” dann haben wir in rund 6 Jahren den 3. Weltkrieg. – Entwaffnung des Volkes geht meist mit einer faschistischen Regierung einher (oder zumindest mit faschistischen Tendenzen, was aber bei der EU eig. schon länger offensichtlich ist). Ebenfalls kann es schlicht kein Argument sein, dass dies der Sicherheit diene, denn in allen Ländern in welchen sowas ähnliches schon in Kraft ist, sind Schusswaffendelikte innert kürze um ein Vielfaches gestiegen (denn dann haben nur noch Kriminelle Schusswaffen und müssen sich nicht fürchten, dass wer zurückschiessen könnte). – Da lob ich mir doch das Schweizer-Waffenrecht – Waffen für alle (Bürger)!

  • mario hartmann
    14 Februar 2014 at 15:55
    Leave a Reply

    Die Entwaffnung der EU- Bürger, mit dem gleichzeitigen millionenfachen Hereinschaufeln von Menschen, die unser westliches Wertesystem, aber auch die freie, offene Lebensweise der einzelnen Gesellschaften weder anerkennen bzw. verachten und mit ihren eigenen, archaischen Gesetzen verändern wollen, wird somit das gewünschte Bedrohungsszenario deutlich gestärkt, was zur Rechtfertigung von weiteren Überwachungsmaßnahmen dient!

    Wer Politiker als dumm, naiv, unwissend (was “unten” auf der Straße geschieht) bezeichnet, wird wieder mal eines Besseren belehrt.

    • JaneDoe
      14 Februar 2014 at 16:47
      Leave a Reply

      Jau, wenn alle Einwanderer an jeder Ecke eine Waffe kaufen/klauen können, wird Deutschland bestimmt viel sicherer.

      Du spielst auch zu viel Call of Duty, oder?

      • Stefan
        14 Februar 2014 at 16:50

        Kennst das Dt Waffenrecht? Nö, hauptsache blubbern…

      • abgelehnt83
        14 Februar 2014 at 20:30

        Extrembeispiel: Überhaupt keine Einschränkungen im Waffenrecht -> Fast alle Haushalte haben eine Waffe -> Die Anzahl der Waffen in Händen der Kriminellen/Tyrannen wird GERINGER sein, da die Mehrheit keine Psychopathen sind, die einfach so mal durch die Gegend ballern.

        (man merkt wirklich, dass bei dir noch der Linksliberale drinsteckt oder zumindest dieser unheilvolle Einfluss; sowas will libertär sein??)

      • abgelehnt83
        14 Februar 2014 at 23:17

        @Agent Orange:
        OH GOTT !!!

        …geringer sein ALS IN DEN HÄNDEN DER NORMALBÜRGER …

        Wie konnte ich nur davon ausgehen, dass hier alle mitdenken können stattdessen muss ich hier jeden Scheiß zweimal erklären

        Aber okay nochmal:

        Alle haben Waffen. ok?
        Folge: Die Normalos haben auch Waffen. ok?
        Normalos sind mehr als Psychos. ok?
        Die Zahl der bewaffneten Kriminellen und Tyrannen ist niedriger als die Zahl der bewaffneten Normalbürger ok?
        also relativ gesunken ok?
        Oh kay??

        Bist du etwa für Waffenkontrolle oder willst du mir nur ans Bein pinkeln?
        In beiden Fällen: Tschüß!
        (ich dachte ich hätte mich klar ausgedrückt, les einfach nicht mehr meine Kommentare und laber mich vor allen Dingen nicht mehr an, wenn wir eh immer aneinander vorbeireden oder du es halt net peilst, wer Bürgermeister nach ihrer Legitimation fragt, der hat eh keinen Plan von irgendwas und NEIN das soll keine Diskussion werden)

        Du ätzt nur noch rum und verspritzt dein Gift, geh doch zu TOS und tu dich mit dem zusammen und IMMER SCHÖN hassen, denn Hass ist ein guter Ratgeber!

  • Freigeist
    14 Februar 2014 at 15:24
    Leave a Reply

    Die Frau soll in der Hölle schmoren.

    • dani
      14 Februar 2014 at 15:55
      Leave a Reply

      Blablabla… Di Hölle gibt es für Dich ja nicht… 😉

      • polpkorn
        14 Februar 2014 at 19:16

        pwned

      • Freigeist
        15 Februar 2014 at 0:34

        Hölle muss kein fiktiver Ort sein. Hölle kann auch sein, dass ihr irgendwann fünf Gangmember die Scheiben am Haus einschlagen und die Füße übers Feuer halten bis sie die versteckten Wertgegenstände herausgibt.

      • Jefferson
        15 Februar 2014 at 13:21

        @Freigeist
        Sie hat bestimmt ein halbes Dutzend schwer bewaffnete Bodyguards (natürlich aus Steuern finanziert), die sowas zu verhindern wissen.

      • abgelehnt83
        15 Februar 2014 at 15:32

        Was soll dieses kindische “pwned”; das ist was für Schabernack oder wenn man im Keller vor sich hin und wegsifft und nicht merkt, was für ein … so in der Realität unterwegs ist (oder sein wird in einer Krise), dann nutzt man es halt als politisches — Argument.
        Wenn der Kommentarbereich überhaupt noch für die Themen genutzt wird und nicht für persönliche Anfeindungen, sei’s drum…
        Wie an anderer Stelle geschrieben: Die schlimmste Strafe für dieses Volksverräter, welche Farbe auch Parteibuch, Krawatte oder Brille haben mögen, wäre sie mit den Konsequenzen ihres eigenen Tuns zu konfrontieren. DAS wäre die Hölle! Monsantofraß zum Frühstück, dann schön mittags während der Mittagspause auf das Amt dackeln (und der Sesselpupser ist auf einer “Weiterbildung”) und abends dann die eigene Fresse im Rinnstein wiederfinden…
        Z.B. heute wurde – und das ist eine Premiere, denn Karlsruhe ist jetzt eigentlich tagsüber nicht soo asig wie etwa Bretten oder div. Pfälzer Bahnhofsviertel um mal in der Region zu bleiben – und das nicht mal in einer so miesen Gegend und dann noch mitten am Tag und vor anderen Passanten ein blondes Mädel (so 16 vllt) von einer Gruppe angemacht “hey Süße” und als diese angewidert davongeloffen ist, hat der Wortführer gemeint, dass er diese “sonst gefickt hätte” und alle sind weitergezogen, und ich habe auch meine “Würzmischung” wieder weggepackt. Glück gehabt, aber ehrlich gesagt kotzt es mich an!
        Nur EINMAL sollte Frau Malmstöm selbst in eine solche unangenehme Situation geraten.
        Würde sie dann immer noch meinen, Normalbürger sollten unbewaffnet sein? Hmm… vllt ist sie ja auch gegen Pfeffersprays…
        Aber solche Leute leben in einem anderen Viertel, sind bewacht, die Kinder (falls überhaupt vorhanden) gehen in Privatschulen. eine andere Welt!
        Und das ist das Problem (setzen wir mal voraus, Frau Malmstöm sei ein Mensch guten Willens und keine Narzisstin oder schlimmeres)
        Selbst psychisch gesunde können sich so abkapseln und sind dadurch nicht mehr tragbar für Ämter!

      • abgelehnt83
        15 Februar 2014 at 15:37

        *Bruchsal, nicht Bretten, herrje!

    • Ahnentreue
      14 Februar 2014 at 23:43
      Leave a Reply
    • Ahnentreue
      15 Februar 2014 at 10:28
      Leave a Reply

      “”Die Frau soll in der Hölle schmoren.””

      Nach ihrem rot/schwarzem Outfit, roter Brille und Pentagrammhalskette dürfte sie in der Hölle zuhause sein.

      Schei§ Systemlinge

    • Jefferson
      15 Februar 2014 at 13:20
      Leave a Reply

      Sie hat bestimmt ein halbes Dutzend schwer bewaffnete Bodyguards (natürlich aus Steuern finanziert), die sowas zu verhindern wissen.

    Leave a Reply

    *

    *

    Neuauflage 2017

    RELATED BY

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen