Politik

Wie Banker seit hunderten Jahren Anschläge auf US-Präsidenten und Abgeordnete organisieren – Teil 1

lincoln-640

US-Präsident Abraham Lincoln versuchte nach Kräften zu verhindern, dass die europäische Bankerdynastie Rothschild den Bürgerkrieg finanzierte und sich in die Politik Amerikas einmischte.

Der russische Zar hielt damals die Briten und Franzosen in Schach, die die Abspaltung des Südens der USA finanzierten und weitere Hilfe leisteten. Das Zarenreich sandte Seestreitkräfte aus, um dem Norden der USA zu helfen, eine Seeblockade in Europa aufrecht zu erhalten. Die Botschaft war klar: Wenn Britannien und Frankreich der Süd-Konföderation beitreten, bekommen sie vom Zaren den Krieg erklärt.

Es gelang den Rothschilds nicht, den Süden der USA abzuspalten, nichtsdestotrotz konnten sie durch ihren Agenten, den Finanzminister Salmon P. Chase, das Gesetz “National Banking Act” durch den Kongress bringen um eine Bundeszentralbank zu etablieren. Lincoln warnte darauf das amerikanische Volk:

“Die Geldmacht raubt die Nation zu Friedenszeiten aus und verschwört sich gegen sie in Zeiten der Not. Sie ist despotischer als eine Monarchie, unverschämter als eine Autokratie, selbstsüchtiger als eine Bürokratie. Ich sehe in der baldigen Zukunft eine Krise herannahen, die mich stark beunruhigt und mich um die Sicherheit unseres Lanes fürchten lässt. Unternehmen wurden auf den Thron gesetzt, eine Ära der Korruption wird folgen und die Geldmacht im Land wird ihre Herrschaft verlängern, indem sie die Vorurteile der Menschen ausnutzt, bis der Reichtum in wenigen Händen liegt und die Republik zerstört ist.”

Lincoln fühte seinen Kampf gegen die Zentralbank fort und manche glauben, dass es sein erwarteter Erfolg war, den Kongress zu einer Begrenzung der Zentralbank auf die Kriegsjahre zu bewegen, der zu dem Attentat führte.

Der Mythos des einsamen Attentäters

Am Karfreitag, dem 14. April 1865, fünf Tage nachdem General Robert E. Lee bei Appomattox Court House kapituliert hatte, schaute sich Lincoln das Schauspiel Our American Cousin im Ford-Theater in Washington, D.C. an. Eigentlich hatte Lincoln auch General Ulysses S. Grant, seinen Vizepräsidenten Andrew Johnson und den Außenminister William Henry Seward eingeladen. Grant reiste jedoch im Laufe des Tages aus Washington ab und Seward lag krank im Bett, so dass Booth, der ursprünglich auch Grant umbringen wollte, nur noch ein Ziel hatte. Booths Mitverschwörer Lewis Powell drang am selben Abend in Sewards Haus ein und verletzte den Außenminister in seinem Krankenbett mit mehreren Messerstichen schwer, aber nicht tödlich.

John_Wilkes_Booth_wanted-64

Forscher haben Verbindungen aufgezeigt zwischen dem Bankhaus Rothschild und folgenden Personen und Entitäten: Lincolns Kriegsminister Edwin Stanton, John Wilkes Booth, dessen acht Mitverschwörer sowie über 70 Regierungsfunktionäre und Geschäftsmänner.

Als Stantons Truppen Booths Tagebuch fanden, wurde es Stanton überreicht. Später bei den Ermittlungen fehlten plötzlich 18 Seiten. Dieses Material, das die eben angesprochenen Namen enthält, wurde später gefunden im Dachboden von einem Nachfahren Stantons. Eine verschlüsselte Botschaft verband Booth direkt mit Judah P. Benjamin, dem Organisator der Bürgerkriegskampagne im Süden der USA für die Rothschilds. Bei Kriegsende tauchte der Schlüssel für die Botschaft in dem Besitz von Benjamin auf.

Der Attentäter Booth konnte über die einzige Brücke in Washington entkommen, die nicht von Stantons Truppen bewacht war.

Nach offizieller Darstellung wurde Booth in einem Schuppen in der Nähe von Port Royal in Virginia aufgegriffen, drei Tage nach dessen flucht aus Washington. Ein Soldat namens Boston Corbett erschoss ihn. Es ist nie eindeutig bewiesen worden, dass der Erschossene tatsächlich Booth war. Stanton hatte das letzte Wort bei den Identifikation.

Johnson begnadigte später den Südstaatengeneral und obersten Freimaurer im Land, Albert Pike.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Warum die Anarchokapitalisten-Kommune "Galt's Gulch Chile" spektakulär gescheitert ist

AlexBenesch

Die große Enttäuschung des Udo Ulfkotte

AlexBenesch

Ideologie frisst Hirn: Die Berichte über Silvester-Vorfälle

AlexBenesch

1 comment

pedrobergerac 18. November 2013 at 13:29

Dies Alles dient nur dem “Großen Ganzen”. Einem richtig perfiden Plan.

http://pravdatvcom.wordpress.com/2013/09/09/die-weltrepublik-deutschland-und-die-neue-weltordnung-videos/

Hier das Buch dazu.

http://www.amazon.de/Die-Weltrepublik-Deutschland-neue-Weltordnung/dp/3941956884

Und wer es ganz schnell wissen will, wie die Steuerung funktioniert, kann sich hier informieren.

http://der-klare-blick.com/2013/10/das-falschgeldsystem-sehr-anschaulich-erklart/

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz