• Home
  • Politik
  • Das Dreieck aus Rothschild-Manager Klaus Mangold, dem Russenoligarch Oleg Deripaska und Frank Stronach
Politik

Das Dreieck aus Rothschild-Manager Klaus Mangold, dem Russenoligarch Oleg Deripaska und Frank Stronach

Alexander Benesch

Russland ist uns näher als es den meisten bewusst ist. Nicht nur die ehemaligen Staaten des Warschauer Pakts zwischen der EU und Russland sind chancenlos gegen das weit zurückreichende KGB-Netz und die wirtschaftliche Kriegsführung, auch die östlichen EU-Mitgliedsstaaten sind Einfallstore nach Europa. Der Energiesektor so manchen Landes ist nahezu vollständig oder komplett abhängig von russischen Gas- und Öllieferungen. Die alte polnische Führung, die Russland vor wenigen Jahren im Weg stand, verstarb bei einem mysteriösen Flugzeugabsturz in Smolensk. Drei weitere Staaten dienen dem Netz aus russischen KGB-Apparatschniks, die es dank Westbanken und Ausbeutung des eigenen Landes zu Milliardären gebracht haben, als Brückenköpfe: Deutschland mit seinen DDR-Altlasten und besten Connections, Italien mit dem Putin-Amigo Berlusconi und der starken kommunistischen Unterwanderung, sowie Österreich, wo Oligarchengeld umgeschlagen und sich in große Firmen eingekauft wird.

Das Ziel ist eine Vereinigung von Russischer Föderation und Europa und die Etablierung russischer Zustände bis hin nach Portugal. Nach dem sogenannten “Fall” der Sowjetunion – eigentlich eine sorgfältig geplante Umstrukturierung und lukrative Öffnung gegenüber dem Westen – kämpften die gierigen Tyrannen aus KPdSU und KGB auch gegeneinander um die besten Posten in der neuen Ordnung: Jeder wollte aufsteigen vom mäßig wohlhabenden Sowjet-Apparatschnik zum Multimilliardär mit Luxusanwesen, Privatjets und 50.000$-Uhren am Handgelenk. Also gab es eine intensive Phase des Hauens und Stechens, in der Regel mit der Hilfe von Mafia-Gruppen und Geheimdiensten, um die Kontrolle über ehemalige Staatsindustrien. So mancher blieb dabei auf der Strecke, starb bei Autobomben, verließ Russland oder versuchte in Großbritannien Geld aus seinen Widersachern herauszuklagen.

Einer der einflussreichsten russischen Oligarchen ist der Aluminium-Raubbaron Oleg Deripaska, der es zu geschätzen 20 Milliarden Dollar brachte. Seine Verbindungen nach Deutschland und die Vorwürfe über Mafia-Verbidnungen sind geradezu gruselig, weswegen ihm auch die Behörden in Baden-Württemberg drankriegen wollten.

Zu Deripaskas besten Freunden gehört der Rothschild-Intimus Roman Abramowitsch. Deripaska ist mit Paulina Jumaschewa verheiratet, deren Vater Walentin Jumaschew ehemaliger Chef der Präsidialverwaltung von Jelzin und in zweiter Ehe mit Tatjana Djatschenko, einer Tochter Boris Jelzins verheiratet ist. RUSAL ist inzwischen zum weltgrößten Aluminiumkonzern aufgestiegen.

Der Russland-Experte Jürgen Roth schreibt:

Im Jahr 2007 erwarb Deripaska einen Anteil von 9,9 Prozent am Baukonzern Hochtief. Zuvor hatte er 30 Prozent am österreichischen Baukonzern Strabag erworben. “In Moskau will Hochtief unter anderem ein Stadion für den Fußballverein Spartak und ein neues Flughafen-Terminal bauen.”

Deripaska kennt beispielsweise den deutschen Top-Unternehmer Klaus Mangold, der ehemalige Daimler-Vorstand der in den Aufsichts- und Beiräten von unter anderem E.ON, Continental und der Bank Rothschild GmbH sitzt.

Foto: Klaus Mangold

Mangold war jahrelang Vorsitzender des Ostausschusses der Deutschen Wirtschaft, hat gute Verbindungen zu Vladimir Putin, ist russischer Honorarkonsul in Stuttgart und forderte beim St. Petersburg International Economic Forum exakt jene Schritte hin zu einer europäisch-russischen Wirtschaftsregierung von Lissabon bis Wladiwostok, die wir bereits u.a. von Putin gehört haben. Mangold lamentiert, dass Europa sich noch nicht genügend in Richtung Russland orientiert und möchte u.a. ein stark vereinfachtes Visumverfahren, weitaus offenere Grenzen für russische Produkte, ein “Kooperations- und Partnerschaftsabkommen” sowie eine Konzentration von Industrie.

Klaus Mangold saß früher im Aufsichtsrat des österreichisch-kanadischen Zulieferers Magna, der zusammen mit der russischen Sberbank und dem Autohersteller Gaz dabei war, den deutschen Autohersteller Operl zu übernehmen. Interessantes Detail: GAZ gehört mehrheitlich Oleg Deripaska. Magna Electronics wurde im Laufe der Jahre unter der Leitung von Frank Stronach eines der größten Unternehmen der Autozulieferindustrie Nordamerikas mit Milliardenumsatz. Stronach hatte weitere große Pläne mit der Sberbank und Deripaska. Siegfried Wolf, der ehemalige Geschäftsführer von Magna, wechselte 2010 zum russischen Autokonzern GAZ. Wolf soll nach den Wünschen von Stronach österreichischer Bundeskanzler werden. Die neue Partei Team Stronach holte aus dem Stand immerhin 10% der Stimmen in Österreich.

Kaum ein Konzern ist in Österreich legal so stark mit Steuergeldern gefüttert worden wie Magna. Stronach, der selbsternannte Patriot, brachte sein Vermögen ins Schweizer Steuerparadies Zug, wo auch viele reiche Russen ihr Geld bunkern und Briefkastenfirmengeflechte beheimaten. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart wollte vor wenigen Jahren Deripaska drankriegen und ließ das Büro im Honorarkonsulat  der Russischen Föderation Stuttgart durchsuchen, Computer und Unterlagen des Sekretariats von Mangold beschlagnahmen. Was die LKA-Beamten fanden, ist geheim. Niemand traut sich darüber zu sprechen.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Keine Papiere, kein Einlass: Bosbach will der AfD mehr Wähler abjagen

AlexBenesch

Hans-Dietrich Genscher – eitler Propagandist für kriminelle Despoten

AlexBenesch

Die verlogene Beziehung von Linken zur Migration

AlexBenesch

39 comments

Simone 8. Oktober 2013 at 21:10

@9 11 pirat “Nur eins übersieht Alex,die Eurasiche Union is ein kompletter Gegensatz zu der EU mit Russland.”
Dazu gibt es drei sehr interessante Artikel über Alexander Dugin, dem neuen Helden der “Konservativen”, über den ein wohlmeinender Artikel im Magazin “Zuerst!” und im Compact-Magazin (dort konnte er immerhin, wie mir scheint, “ohne Wertung” seine gequirrlte Kacke verbreiten) erschienen ist. Es geht um die “Eurasische Bewegung” als Gegenpol zur NATO.
Teil 1:
http://autarkes-rattelsdorf.blogspot.de/2012/10/die-schaffung-des-weltkriegsrelevanten.html
Teil 2:
http://autarkes-rattelsdorf.blogspot.de/2012/10/die-eurasische-ideologie-zionistisches.html
Teil 3: (unter Vorbehalt, weil ich Putin absolut nicht traue)
http://autarkes-rattelsdorf.blogspot.de/2012/10/wohin-steuert-russlands-politik-unter.html

Reply
Liberty 5. Oktober 2013 at 17:51

Nanu, was halten wir denn hier von:

http://www.godmode-trader.de/nachricht/weg-mit-barack-obama,a3240529.html

Amerikanische Trucker fordern, nächstes Wochenende Washington DC lahmzulegen.

“Tausende riesige amerikanische Trucks, geschmückt mit dem Sternenbanner der Vereinigten Staaten, werden in der kommenden Woche vom 11. bis 13. Oktober das öffentliche Leben in Washington D.C. lahmlegen. Verbunden damit ist der Aufruf zu einem landesweiten Generalstreik. Pikant dabei: Die Aktion wird ausgerechnet zu einem Zeitpunkt stattfinden, da die Haushaltdebatte in den USA überkocht. Das Signal der aufgebrachten Brummifahrer wird daher nicht zu übersehen sein…

Der begrüßenswerte Hintergrund der Fahrt: Die Trucker wollen, dass die Verfassung des Landes wieder im Sinne der Gründerväter der Vereinigten Staaten umgesetzt wird. Verfassungswidrige Gesetze wie der „National Defense Authorization Act“ oder der „Patriot Act“ sollen abgeschafft werden. Und: Die Trucker fordern ein Amtsenthebungsverfahren gegen US-Präsident Barack Obama…”

Weitere Forderungen:

· Auflösung der US-Notenbank.
· Auflösung von NSA, FBI und CIA
· Aufhebung des “Patriot Act”
· usw…

Bin mal gespannt was da so abgeht…

Reply
Agent Orange 5. Oktober 2013 at 20:27

Bei den Ammis ist der Teufel los, gerade im District of Colombia! Government shut down, Mutti in Terrorabwehr erschossen (false flag), stehende Ovationen dafür im Congress, Mann zündet sich vor dem Capitol benzingetränkt an, Obama scheisst in Hose …

Reply
Agent Orange 5. Oktober 2013 at 15:06

Nach Mussolini bedeutet Faschismus, die Verschmelzung von Staat (= die Regierung) und Wirtschaft (= Konzerne/Firmen und Banken/Investoren). Staat und Wirtschaft plündern gemeinsam die Bevölkerung (= Gesellschaft) aus. Eine “Einheit von Staat und Gesellschaft” ist im Faschismus (K-mus,NS-mus…) nicht vorhanden, Liane.
Alle Diktaturen lehnen die Souveränität sowohl des Einzelnen, als auch des Ganzen (Gesellschaft/Volk) ab.
Hier noch ein Link zum Thema “Souveränität”, NSA …
https://erdenherz.wordpress.com/2013/10/03/besatzungsrecht-gilt-seit-68-jahren-wann-werden-wir-souveran/

Reply
Liane 5. Oktober 2013 at 17:45

Hast du in der Schule nicht “Die Welle” behandelt? Mussolinis Definition des Begriffs gereicht nicht den verschiedenen politikwissenschaftlichen Faschismustheorien, da eine solche Einengung eine Verkürzung der Kritik am Faschismus wäre – einzusehen an der Tatsache, dass wirtschaftliche Tätigkeit nur Teil (!) des gesellschaftlichen Lebens ist. Der Aspekt, dass gesellschaftliches Handeln und Denken von Individuen im Faschismus, in eine kollektiv handelnde organische Gemeinschaft ihre Identität zusammenfasst, fehlt da völlig.

Und zum Thema “Souveränität”, schau in den Spiegel (;
Es ging jetzt mal gerade um Faschismus und demzufolge um die Souveränität des Einzelnen und nicht um das Rumgeweine über den deutschen Staat.

Reply
Agent Orange 5. Oktober 2013 at 20:14

Danke für das Kompliment, du hast mich und die Zusammenhänge von der Souveränität des Einzelnen im Faschismus und die politikwissenschaftlichen Faschismustheorien verstanden. Von meinem Beweinen der Souveränität bist du nicht nass geworden – vielleicht war es die Welle. Dafür vergieße ich keine Träne.
Gesellschaftliches Handeln und Denken von Individuen wird beeinflusst u.a. von Politik und Medien. Dass dieser Aspekt fehlt in der Definition vom Faschismus, zeigt – meiner Meinung nach – dass er grundlegend ist. Es ist das Ziel der Diktatur, Abhängigkeit, Zwang und Gewalt zu erzeugen – aber keine Freiheit.
Die Regierung wird von Volksvertretern gebildet. Wenn sie ein Eigenleben entwickelt, dem Souverän zuwider, dann ist das keine Einheit.

Reply
Liane 5. Oktober 2013 at 17:54

PS: Der Staat =/ Regierung. Die Regierung konstituiert ihn nur. Und wenn du meinst, es gäbe im Faschismus keine Einheit von Staat und Gesellschaft, dann hast du z.B. beim Dritten Reich aber einiges verschlampt.

Reply
abgelehnt83 5. Oktober 2013 at 10:24

Etatstreit lähmt US-Außenpolitik

Hachja, das wäre zu schön, aber es ist auch nur teil des großen Polittheaters
Büßen müssen es eh die kleinen Leute!

Reply
9 11 pirat 4. Oktober 2013 at 23:04

@Liane mein Tip,dann formuliere dass am besten auch gleich so.Ich meine es gibt bestimmte Personen im Web die einen daraus eine Schlinge drehen.:(

Reply
9 11 pirat 4. Oktober 2013 at 23:04

@Liane mein Tip,dann formuliere dass am besten auch gleich so.Ich meine es gibt bestimmte Personen im Web die einen daraus eine Schlinge drehen.

Reply
Liane 4. Oktober 2013 at 23:20

“@Liane mein Tip,dann formuliere dass am besten auch gleich so.Ich meine es gibt bestimmte Personen im Web die einen daraus eine Schlinge drehen.”

So wie du mit deinem Relativismus-Vorwurf? *g*
Vernünftige Menschen, auch wenn es nur aufrichtige Demokraten sind, verstehen schon, dass die LINKE faschistisch ist.

Die LINKE ist (!) f***********. Welchen Strick sollte man mir daraus drehen können, außer, dass irgendjemand mich fragt, wie ich darauf komme? Das Ganze läuft ja auch ohne Ansehen von Personen. Es käme mir gar nicht in den Sinn, einzelnen Figuren, wie dem Gysi zu unterstellen, im Sinne einer guten Vorstellung vom Leben nicht sogar etwas Gutes bewirken zu wollen, eine faschistische totalitäre Diktatur installieren zu wollen.

Es ist ja nicht so, als hätte ich die sog. “braunen Faschisten” in Schutz genommen. Kurz: Man kann mir keinen Strick daraus machen.

Reply
9 11 pirat 4. Oktober 2013 at 21:22

Faschismus Relativierung is hier wohl erlaubt. =D

Reply
Liane 4. Oktober 2013 at 21:42

Für mich steht dem Faschismus wie dem Kommunismus gleichermaßen zugrundeliegende Moment der Einheit von Staat und Gesellschaft – was nämlich ein zentrales Kriterium zur Identifikation totalitärer Regime bildet – als Begründung fest. Aus diesem Grund lehne ich sowohl die NPD als auch die LINKE als faschistisch gesinnte Parteien (ganz besonders) ab.

Der Vorwurf entspringt aus dem begründetem Prinzip, die Souveränität des Einzelnen vollkommen abzulehnen.

Das war vielleicht etwas zu kompakt, aber ich hoffe trotzdem auf Verständnis, dass ich keinesfalls Faschismus relativieren möchte, sondern das er verstanden und abgelehnt wird.

Mein “Problem” ist in der Tat aber auch, dass die Demokratie das Gemeinwohl in eins setzt mit der Entscheidung der Mehrheit; mit allen Problemen, wie zum Beispiel die Idee der Repräsentation, die ihr folgen. Dein “Problem” dagegen ist die reflexhafte Implikation, die heißt “faschistisch = nicht-demokratisch” (richtig) und gleichsam “nicht-demokratisch = faschistisch” (falsch), bzw. Fachismus nur auf die Zeit des Nationalsozialismus zu beschränken. Eine solche Limitierung finde ich wieder ziemlich anrüchig.

Reply
abgelehnt83 4. Oktober 2013 at 22:16

Hier wird nicht relativiert, sondern addiert! Okay?

Reply
Wahrheitssucher 4. Oktober 2013 at 17:24 Reply
Liane 4. Oktober 2013 at 21:10

Ich finde es nach wie vor immer noch unerträglich, dass eine faschistische Partei im BT rumlungert.

Reply
9 11 pirat 3. Oktober 2013 at 19:18

Wolln wir ne Runde NWO Bullshit Bingo spielen ?Also 1. wer von euch trinkt Coca Cola ?

Reply
6e75 3. Oktober 2013 at 21:50

Ich ziehe Fritz Cola vor,
ist halt vom Fritz für´n Fritz
und das Unternehmen unterstütze ich lieber mit meinem Kauf, anstatt CC.

Und für NWO Bullshit Bingo hab ich einen guten Filmtipp für dich.
http://www.youtube.com/watch?v=wRiuZIuwxnQ

Reply
netterEddy 4. Oktober 2013 at 10:19

“Also 1. wer von euch trinkt Coca Cola ?”

und wer das trinkt hat sich von der NWO verarschen lassen oder wie?

Gleich fragst du: wer von euch guckt Fernsehen?

oder: wer hat als kind mit spielzeug aus china gespielt?

man alter, JEDER war schon bei mces und hat sich ein menü reingezogen und für alles andere gilt die gleiche selbstverständlichkeit.

NWO Bingo 🙂 du Döddel

Reply
abgelehnt83 4. Oktober 2013 at 20:06

Und? Test gemacht 😛

Reply
Liane 4. Oktober 2013 at 21:07

Hier.^^

“Your political compass
Economic Left/Right: 3.50
Social Libertarian/Authoritarian: -5.03”

http://img689.imageshack.us/img689/9127/ryaq.png

Diese Tests immer…. *g*

Reply
abgelehnt83 4. Oktober 2013 at 21:52

@Liane:
Eigentlich meinte ich damit unseren libertären Freibeuter 😉

Aber interessant, wir sind gar nicht so sehr auseinander

http://www.politicalcompass.org/printablegraph?ec=4.38&soc=-2.87

(…vllt. weil ich meine Kinder zwingen würde sich die Zähne zu putzen oder so oder weil mein Englisch nicht das Yellow from the Egg ist 😛 )

Reply
Liane 4. Oktober 2013 at 21:58

“(…vllt. weil ich meine Kinder zwingen würde sich die Zähne zu putzen oder so oder weil mein Englisch nicht das Yellow from the Egg ist )”

Die Fragen sind aber auch doof. Hast du ja selbst gesagt, dass der Test (wie das bei solchen ebenso immer ist) irreführend ist.

Was beim Freibeuter rauskommt, würde mich auch mal interessieren. 😉

Reply
abgelehnt83 3. Oktober 2013 at 14:01

P.S.:
Dann noch solche Späße hier:

http://www.inst.at/trans/17Nr/8-20/nowacki_1.png

Merke: Sobald der Kommunist an die Macht kommt, ist er kein Kommunist mehr^^
Ich weiß nicht, bis jetzt habe ich noch kein Modell gefunden, welches mich befriedigt hat, am ehesten noch das Sinus-Milieu.
Vielleicht sollte man generell solches Schubladendenken lassen??

Wäre vllt aber mal ein interessantes Thema für Recentr diese ganzen Anschauungsfindungsmodelle, politische Spektren und Wahl-O-maten auseinander zu nehmen?

Reply
beewhyz 4. Oktober 2013 at 23:02

Interressanterweise ist am ende des Tests eine Aufschlüsselung von den Ansichten bekannter Personen aus der aktuellen Weltpolitik. Keiner der dortigen Personen ist im unteren rechten Quadranten (der wo Friedman Mieses und Ron Paul laut readings Liste angesiedelt sind).

Lächerliches Pack.

Reply
Soma 3. Oktober 2013 at 13:27

Hey genosse Pirat!!! Auch wieder im Lande???
Wie stehts, was macht die Revolution?

Schon Russisch gelernt? 🙂

Reply
9 11 pirat 3. Oktober 2013 at 13:07

Was is fällt dir dazu jetzt etwa nichts mehr ein ?

Reply
abgelehnt83 3. Oktober 2013 at 13:36

Um das jetzt mal zu klären:

http://www.politicalcompass.org/

take the test!

(der Test ist zwar irreführend, weil er weißmachen will, die herrschenden Politiker seien für den freien Markt, aber die lügen ja auch wie gedruckt und was besseres hab ich jetzt auch nicht gefunden)

Reply
9 11 pirat 3. Oktober 2013 at 13:03

Na Freigeist,nur darauf gewartet wieder loswettern zu können ?Der böse,böse Putin!Such dirn Job dann wärst du ausgeglichener.

Reply
Liberty 3. Oktober 2013 at 14:22

Such deine 3 Gehirnzellen die du spazieren geschickt hast, du Kasper. Am Besten fangst du in Putins A… an zu suchen.

Reply
Guido 3. Oktober 2013 at 18:32

“Such dirn Job”

3x darfst du raten, was sein Job ist.

Reply
9 11 pirat 3. Oktober 2013 at 13:01

Sieh an sieh an,da gibts noch folgende Querverbindungen.:http://de.wikipedia.org/wiki/Roman_Arkadjewitsch_Abramowitsch
Nur eins übersieht Alex,die Eurasiche Union is ein kompletter Gegensatz zu der EU mit Russland.

Reply
xen0m0rph83 3. Oktober 2013 at 14:25

„Nur eins übersieht Alex, die Eurasiche Union is ein kompletter Gegensatz zu der EU mit Russland.“

Erläutere das mal bitte etwas genauer. Oder besser: Verlink mal bitte etwas zu diesem Thema. Das würde ich mir mal genauer ansehen wollen. Danke!

Reply
9 11 pirat 3. Oktober 2013 at 12:55

Frank Stronach is für die Todesstrafe,alleine dass macht ihn mir schon suspekt.Vielen Dank für diese wichtigen Infos.

Reply
Freigeist 3. Oktober 2013 at 12:56

Russen Agent steht auf der Stirn geschrieben…

Putin Fanboy: Der is für die Todesstrafe!

….

Reply
abgelehnt83 3. Oktober 2013 at 11:15

Bevor wieder rumgeflennt wird “wääh westliche Hetze” …

Gebt mal bei Tagesschau . de einmal Obama und dann Putin ein und schaut euch nur mal die Überschriften an; den größeren “Igitt-Faktor” hat wohl Obama, so finde ich.

Obama auf gefährlichen Weg
Obama verteidigt Spähprogramme
Protest statt Hoffnung auf Obama
Obama nicht willkommen

boo!

Und bei dem Messias der Truther, Kommunisten und Rechtskonservativen u.a.

Mit Kirche und Putin gegen die Pleite

yay!

Obama sagt Gespräch mit Putin ab

boo! -> Obama

Putin beendet Rätselraten um Snowden
Putin kritisiert EU-Pläne für Zypern

Ja man, übelste antirussische Hetze! in Deckung!!1

Natürlich gibt es auch negative Schlagzeilen, aber die Tendenz ist klar: Putin der starke Mann gegen Krieg und die Gangster und Obama als Kläffer eines kaputten Systems.

Das ficht die Neocons und Linkslibs nicht an, denn für die sind die USA (besser: die Marionetten, die dort regieren) nach wie vor die Weltchefs und das ist auch gut so und für die Linksliberalen ist Putin ein Rechter/Kapitalist. Und das Theater um Schwulengesetze rundet das noch ab, was für manche das alleinige Problem mit Putin ist.
Für die Radikalen ist das gerade zu eine Einladung das “neue Europa” herbeizusehnen.

Reply
Liberty 3. Oktober 2013 at 14:23

Gute Recherche!

Echt voll krass, ey, wie hart der Putin hier fertig gemacht wird, und wie krampfhaft man versucht, Obama in ein schlechtes Licht zu rücken. 😀

Reply
Alighieri 4. Oktober 2013 at 4:32

Man findet dort zu Putin aber auch Überschriften wie:
– Keine wunderbare Freundschaft
– “Putin schadet Russlands Zukunft”
– “Unzutreffend, unbegründet, illegal”
– Die Rote Laterne geht an Russland
– Russland schikaniert die NGOs
– Ein Zeichen der Unmenschlichkeit

Reply
Liberty 4. Oktober 2013 at 12:28

Die “Kritik” an Putin ist aber durchgehend lasch und pseudo-kritisch. Gleichzeitig begreift sogar schon Lieschen Müller dass “die Amis” miese Schweine sind. Und wer steckt dabei mitten drin? V.a. die Bonesmen Bush und Kerry, sowie der Kommi-Bürscherl Obembele. Und Putinle darf sich als großer Macher präsentieren, wie auch z.B. in dem Interview mit dem ARD-Dödel. Neeeein, Putin kannte die Fragen vorher noch nicht. 😀

Sowjetische Langzeitstrategie schreite voran! 😀

Was mir erst gestern wieder bei den Bond-Filmen aufgefallen ist, ist dass die Sowjets dort zwar ein bisschen finster, aber stets seriös und vertrauenswürdig dargestellt werden (mitten im Kalten Krieg!), so als wären sie harmlos und würden immer nur das Beste für die Menschheit wollen. Das gilt nicht nur für Bond-Filme. Man vergleiche dazu den Bullshit mit dem bis heute noch Deutsche in Hollyshit-FIlmen dargestellt werden. In der Film-Industrie läuft die Propaganda auch.

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz