Die NSA-Kanzlerin: War sie WEST-Agentin von Anfang an? – UPDATE

Posted on Aug 9 2013 - 8:31am by AlexBenesch

Von Alexander Benesch

Es gibt genau zwei Szenarien, die besprochen, untersucht und publiziert werden über die seltsame steile Karriere von Angela Merkel. Das eine ist das “Machiavelli”-Szenario, das andere das “KGB”-Szenario. Das erste beschreibt eine Wendehals-Dame, die von der privilegierten FDJ-Agitprop-Streberin zur vorgeblich konservativen Bundeskanzlerin wurde und die CDU nun beherrscht wie einst Kohl.

Das zweite spekuliert über wesentlich tiefschürfendere Verbindungen zum Sowjetapparat, eine Art Deep Cover-Agentin der Russen, die den Fall der UdSSR bestens überstanden hätte und Deutschland zugunsten Moskaus in den Sozialismus überführt. Das kontroverse Buch “Das erste Leben der Angela M.” von Ralf Georg Reuth und Günther Lachmann fällt in die erste Schublade und winkt dem Leser mit dem ganzen Zaun, vielleicht auch in die zweite hineinzuschauen.

Das ist aber längst nicht das Ende der Fahnenstange, denn es gibt ein drittes, unausgesprochenes Szenario das zwischen den Zeilen mitschwingt. Wenn selbst gewöhnliche Historiker das Stasi- und KGB-Umfeld Angelas bereits so detailliert nachrecherchieren können, wie um Himmels Willen konnten die Amerikaner mit ihren tiefschürfenden Geheimdiensten und dem NSA-Apparat zulassen, dass sie Kanzlerin wurde?

Ein altbekanntes Klischee wird von den Autoren zu Beginn ihres Buches verwendet im Hinblick auf die für viele überraschende Reise der Kasners vom Westen in den Osten vor dem Mauerbau, während der Exodus aus der DDR in vollem Gang war:

“Die einzigen die nach Richtung Osten gingen, waren Idioten oder Kommunisten.”

Jeder der kein völlig Unbedarfter ist, muss aber an diesen Satz anfügen “…oder Westagenten.” Wann immer ein völlig realistisches Szenario absolut unerwähnt bleibt, lohnt es sich erst recht, genauer nachzusehen.

Der rote Ring

Vater Horst Kasner, der Priester, gelangte schnell zu Privilegien da er sich Stasi-Förderern andiente, die den Geheimauftrag hatten, die einheitliche evangelische Kirche in der DDR zu sabotieren, zu zersetzen und die Trümmer in die sozialistischen Organisationen einzupflegen. Nicht nur konnte die Familie Kasner abgeschieden leben in einem bürgerlichen Hof mit Wäldern drumherum, der für die Kinder wie ein “Abenteuerspielplatz” war, anstatt in Plattenbauten wo überall Augen und Ohren sind, er empfing auch regelmäßig Westgäste und holte sich junge Leute in sein Arbeitszimmer, das mit verbotener Literatur überquillte und “diskutierte” mit jenen. Eine bessere Ausgangslage um einen Agentenring zu starten, gab es in der DDR wohl kaum. Die jungen, beeinflussbaren Teenager könnten später nämlich einmal nach Schule und Studium in alle möglichen Kreise aufsteigen.

Selbstverständlich würde man nicht Rekrutierungsversuche wagen, indem man sich als CIA oder BND oder sonstwas zu erkennen gibt, sondern indem man erklärt, Teil einer Organisation zu sein die einen “demokratischen Sozialismus” anstrebe im Gegensatz zu dem starren SED-Regime.

Der “rote Kasner” pflegte seinen Ruf in der Nachbarschaft, indem er demonstrativ Stasi-Mitarbeiter zu seinem Zuhause kommen ließ, anstatt sich konspirativ zu treffen. Was die örtliche Gerüchteküche jedoch nicht erfuhr, ist dass er die Stasis allem Anschein nach abblitzen ließ mit deren Anwerbeversuchen. Er gab sich als zu wichtig und zu elitär für normale Anwerbungen. Schließlich saß er bereits in enorm wichtigen Gremien und genoss hohes Vertrauen der SED.

Wer mit ihm reden wolle, der möge auf den Hof kommen. Er durfte auch regelmäßig in den Westen reisen, was bedeutete dass die Stasi es schwer gehabt hätte, mögliche konspirative Treffen zu verfolgen. Später verlor Kasner an Bedeutung, irgendwo gab es einen Vertrauensverlust und man überging ihn mit Beförderungen.

Seine Tochter machte auch Karriere im System und ging, angeblich auf eigene Faust, auf absonderliche Missionen: Einmal ließ sie eine polnische Einladung fälschen damit sie in das Nachbarland reisen durfte und wurde bei der Heimreise erwischt mit Fotos und Dokumenten der Solidarnosc-Rebellion. Ihr Status als Oberstreberin an einer Top-Universität und die Fähigkeit, geschickt mit Worten zu improvisieren, brachte sie aus der Bredouille. Handelte es sich um eine Fact Finding Mission inklusive Anwerbeversuche?

Ein anderes Mal schummelte sie mit Visa und reist unerlaubt bis nach Moskau. Dort von der Polizei aufgegriffen, lässt sie ihren Charme spielen (!) und schafft es wieder, sich aus der Sache herauszuwinden. Angela besuchte, wie ihr Vater auch, ständig irgendwelche Tanten und Cousinen im Westen. Ist es so abwegig zu spekulieren, dass sie sich bei Tantchen Wieauchimmer mit ihrem Führungsoffizier getroffen haben könnte?

Während nach der Wende reihum engste Vertraute von Angela und ihrem Vater als Stasi-IMs enttarnt wurden, blieben die Kasners nach außen hin sauber. Dabei galt es als normales Element einer Karriere, seine Kollegen zu beobachten und Bericht zu erstatten. Nur indem man auf diese Weise seine sozialistische Haltung bestätigte, öffneten sich Karrieretüren.

Es finden sich aber keine Gefährten, die durch Merkel Probleme bekommen hatten. Was sollte sie auch anderes berichten, als dass die Leute um sie herum, die Stasi-IMs und die gewöhnlichen Streber, sauber seien bis auf die ein oder andere West-Schallplatte oder Zeitung?

Wenn, wie immer spekuliert wird, Horst und Angela IMs waren, wieso sollten dann ausgerechnet sie nach der Wende geschützt werden bevor Angela irgendeine politische Macht bekam und um sie herum schon reihenweise Personen enttarnt wurden? Es scheint fast, als hätte ihr jemand noch zusätzlich den Weg freigeräumt.

Von westlichen Diensten wird nur abgeschirmt, wer für westliche Dienste arbeitet. Die Vorstellung, dass in einem ernstzunehmenden westlichen Land jemand ohne Spionagekarriere und Spionagekarriere der Eltern ein Staatsoberhaupt wird, ist gelinde gesagt absurd. Man glaubt fast, “das zweite Leben der Angela M.” ist die codierte Message an diejenigen, die in irgendeinerweise mit dem nachrichtendienstlichen Feld zu tun haben, dass sie “schon immer eine von uns war”.

Soldaten im Wald

Dann gibt es noch eine bemerkenswerte aber kurze Stelle im Buch, die einem die Augenbrauen heben lässt. Angela Kasner geht als junge Teenagerin mehrfach in den Wald, um dort “mit den russischen Soldaten russisch zu sprechen”. Es heißt, während die meisten DDR-Bürger kaum je einen Sowjetsoldaten zu Gesicht bekamen, traf man sie in der Umgebung von Angelas Zuhause häufiger als Deutsche.

Was in drei Gottes Namen begibt sich ein junges Mädchen alleine (!) in den Wald (!!) zu russischen Soldaten (!!!), die nun wirklich keine Hemmungen hatten, deutsche Frauen zu vergewaltigen? Zwei Millionen vergewaltigte deutsche Frauen im Zweiten Weltkrieg können auch einem verbohrten sozialistischen Priester wie Horst Kasner nicht völlig unbekannt geblieben sein.

Liegt dort die Antwort begraben auf die Frage, weshalb die privilegierte Tochter vom Abenteuerspielplatz ewig die verschlossene Ungeküsste blieb und erst sehr sehr spät anfing, ein Beziehungsleben zu entwickeln? Ist das banale FDJ-Strebertum wirklich der einzige Grund, weshalb sie später nur äußerst ungern über ihre Vergangenheit spricht und wenn, dann nur mechanisch über irgendwelche unwichtigen Details?

About the Author

Der in Bayern geborene und aufgewachsene Alexander Benesch startete nach seinem Abitur im Jahr 2006 die investigative Medienplattform INFOKRIEG.TV. Zwei Jahre später machte er sich zusammen mit seiner Frau selbstständig und erweiterte die Medientätigkeit um ein E-Commerce-Business für Outdoor und Survival.

38 Comments so far. Feel free to join this conversation.

  1. Ingo 21/05/2013 at 12:07 - Reply

    Ich hab´s, sie(Mörkel) hat den Soldaten bestimmt nur Befehle erteilt!

    Spaß beiseite, das sind doch alles nur seichte Gewässer! Das Buch ist in seinen Inhalt eh nur sehr limitiert, sonst würde es nicht so groß beworben werden!

    Nur während ihr wieder über die Örkel ablästert, geht Europa vor die Hunde!
    Habe letztens in einer Zeitung gelesen, das z.B. in Griechenland die Prostitution um 1500% angestiegen ist und ca. 20.000(oder noch eine Null?) sich für 5€ prostituieren müssen und die ehemalige Mittelschicht obdachlos auf der Straße vegetiert und das, wenn jemand der noch eine kleine, kleine, kleine Rente dort bezieht und sich das Geld Haargenau einteilen muss, um sich das allerallerallernötigste zu kaufen, für viele Griechen(vor allem Junge) ein Luxusproblem ist!
    Ich wurde echt wütend, als ich das las, so krass ist es!
    Stell dir nur einmal vor, so geht es irgentwann dir und deiner Familie!
    Was sagst du dazu?

    • Freigeist 21/05/2013 at 12:23 - Reply

      “Stell dir nur einmal vor, so geht es irgentwann dir und deiner Familie!
      Was sagst du dazu?”

      Ja was meinst du warum hier Langzeitlebensmittel verkauft werden?

      • Ingo 21/05/2013 at 14:24 -

        Ich kaufe eher Ausrüstung, damit ich im Wald mal später meine eigenen Lebensmittel pflücken/fangen kann ;)

      • abgelehnt83 21/05/2013 at 17:14 -

        Wenn es beginnt, dann wirst du nicht allein mit dieser Idee sein, am Ende werden die Leute selbst Haustiere und Ungeziefer verspeisen um zu überleben, denn irgendein Park oder Grünfläche sind kaum geeignet Millionen von Städtern zu ernähren! Von was auch?? Sanddorn, Pilze und ein paar Wurzeln???

      • Soma 22/05/2013 at 14:14 -

        Häschen gibt es viele. :-)

        Paar Schlingen sind schnell gelegt.
        Die Organe sorgfältig prüfen, die Viecher sind oft stark belastet oder krank. Leber zu Gelb oder zu Blau, finger weg. Und besser mit Handschuhen dran gehen.

        Ansonsten schön schmoren lassen.

        Hab auch Seen und den Rhein bei mir in der Nähe.
        Wasser und Fischlein sollten klar gehen, die Krebse kann man vieleicht auch essen, sind sehr klein.

        Angelschnüre und Hasenschlingen auslegen und immer mal ne Runde machen..
        Eine kleine Räucherkammer ist auch schnell gebaut.
        Akazienholzspäne geben einen super Geschmack ab.
        Gewürze sind sicher rar.

        In den türkischen Supermärkten sind Gewürze sehr billig.

        Das Buch, Vom Leben auf dem Lande, ist einfach nur genial. Will demnächst mal Bier machen. :-)

      • Freigeist 23/05/2013 at 23:59 -

        Wenn es echt mal Engpässe gibt wird es von hungernden Familienvätern und Ali Gangs denen Halal dann auch egal im Wald nur so wimmeln, von Räuberbanden nicht zu reden. Die Leute werden sich gegenseitig die Kanickel wegjagen und die Forstbehörden werden sich das nicht so einfach anschauen. Förster sind meist bewaffnet und können einen festnehmen. Oder willst du auch ein paar Schlingen für den Förster machen?

        Wer sowas als seinen primären Plan B sieht ist schon verloren.

      • xen0m0rph83 09/08/2013 at 14:22 -

        Es werden immer mehr Leute versuchen im Wald Tiere zu jagen. Nur die wenigsten Menschen wissen wirklich wie das geht, geschweige denn das sie darin Erfahrung haben. Die Tiere im Wald haben einen gewaltigen Heimvorteil und die ganzen neuen Wilderer werden sämtliche Beute verjagen ohne das sie sie überhaupt zu Gesicht bekommen werden. Somit werden selbst die die davon Ahnung haben, auf so gut wie keine Wildschweine, Rehe oder Hasen stoßen. Und die Tiere die nicht schnell genug weg sind, werden sich die Leute gegenseitig vor der Nase wegschnappen (wie Freigeist schon gesagt hat). Das ist heute schon schwerer als man denkt. Die Tiere in unseren Wäldern hatten viel Zeit sich daran zu gewöhnen sich vor dem Menschen zu verstecken. Und darin sind sie richtig gut. Rede mit einem Jäger (mein Bruder ist einer) und du weißt wovon ich rede.

        Der Survival-Plan sollte kein primärer Plan B, sondern eher ein sekundärer Plan C oder eine Ergänzung zu Langzeitnahrungsmitteln sein. Würden wir in Norwegen oder Kanada Leben, wäre das vielleicht was anderes. Aber wir leben hier mitten in Europa. Hier gibt es keinen vom Menschen unberührten Quadratmeter Wald mehr, geschweige denn Irgendjemanden der weiß wie er sich darin zu bewegen hat. Und vor allem viel zu viele Menschen. Stopf dir lieber deinen Keller und deine Kammer voll mit Nahrungsmittel und benutze deine Fallen und Schlingen eher als Ergänzung. Sei aber vorsichtig. Wenn das System kippt, kippen nicht die Gesetze. Förster, Polizei und womöglich auch später noch das Militär, werden versuchen dir einen Strich durch die Rechnung zu machen (Ich sag nur Drohnentechnik). Da gehe ich doch lieber mal eben in den Keller und bediene mich an meinen Vorräten. Kritisch wird es nur dann, wenn diese zur Neige gehen.

        Rüdiger Nehberg (einer der besten Survival-Spezialisten dieser Erde) hatte vor vielen Jahren einen Überlebensmarsch quer durch Deutschland – von Norden nach Süden – unternommen. Das Bemerkenswerte daran war, dass selbst er, der Survival-Guru schlechthin, meinte, dass es in Deutschland wahnsinnig schwer ist etwas Essbares zu finden.
        Jetzt kann man sich ja mal seine Chancen ausrechnen. Wenn man sich in Deutschland auf seine Survival-Kenntnisse verlässt und denkt man könne in der Superkrise im Wald problemlos Monate lang überleben, der wird es unglaublich schwer haben. Good luck!

  2. Lappen 21/05/2013 at 13:44 - Reply

    Macht Alex eigentlich heute Abend eine Sendung ?
    Gestern war ja nix…..
    Ich verstehe sein System irgendwie nicht !?

  3. Jörg 21/05/2013 at 14:35 - Reply

    “Nur indem man auf diese Weise (STASI-Zusammenarbeit) seine sozialistische Haltung bestätigte, öffeneten sich Karrieretüren.”
    Das ist so nicht richtig.
    Es gab auch Menschen die wegen ihrer Leistungen von Positionen nicht mehr ausgeschlossen werden konnten.
    Eine weitere Karrirehilfe war auch die Mitgliedschaft in der SED.

  4. abgelehnt83 21/05/2013 at 17:22 - Reply

    Ich versteh das nicht, zuerst werden Merkel und Steinbrück in den höchsten Tönen gelobt und dann fallen gelassen, will man etwa der AfD zuarbeiten? Will man eine große Koaltion und eine zweite APO??

  5. Liberty 21/05/2013 at 17:27 - Reply

    Interessante Sichtweise, ist mal was anderes. Ich persönlich halte es für wahrscheinlicher dass die Merkel eine stramme Kommi-Tussi aus einer strammen Kommi-Familie war und dann 1990/91 in die BRD-Politik eingeschleust wurde, um die EUdSSR voranzutreiben (“unser gemeinsames Haus Europa”), was sie aktuell ja auch tut. Den sowjetischen Langfristplan gab/gibt es bekanntlich, und er ist deckungsgleich mit der CIA-Globalisten-Agenda. Und Angie tanz heute auf beiden Hochzeiten, zum einen die alten KGB-Verbindungen (von denen man ausgehen darf dass sie noch existieren), und gleichzeitig ist sie die beste Freundin der US-Globalisten. Alles wie gehabt, Ost-West-Konflikt als Ablenkung für’s Volk, auf der obersten Ebene sind Ost und West eh dieselben Leute.

    Ob nun die DDR/Stasi/KGB wirklich nicht sehen konnte dass da eine westdt. Spitzel-Familie rumhockt, klingt für mich doch sehr unwahrscheinlich. Und ob der BND so ausgekocht war, einen solchen Spitzel über Jahrzehnte warmzuhalten, ist für mich jetzt auch fraglich. Und dann die verschrobene Tochter später in die West-Politik zurückschleusen? Wozu? Hatte man im Westen nicht genug eigene willfährige bösartig-intelligente Marionetten? Oder blick ich da was nicht?

    Hier ein interessanter Link über die Zuverlässigkeit des BND bzw. den üblichen Ost-West-Mindfuck. Langjähriger BND-Direktor ein KGB-Spitzel? Ist aber schon ein paar Jährchen älter:

    http://www.wilfried-huismann.de/russisch-roulette.html

    “Er soll den BND so führen, dass er handlungsunfähig bleibt.” Die Ostagenten beim BND verrät er, aber die Westagenten im Osten nicht?

    Aber die letzten drei Absätze in Alex’ Artikel lassen einen doch staunen. Dass Angie eine verschrobene alte Jungfer ist, war ja schon immer klar, aber was ging denn da im Wald ab???

    Die kam mir früher immer vor wie ein Teenie, der vom Stiefvater missbraucht wird und dann alles tut um häßlich zu sein, damit der Alte die Griffel weglässt: dick werden, Pickel kriegen, sich nicht waschen usw. Das passte zu Merkel v.a. früher total, als sie noch mit Assi-Frisur aussah wie ein begossener Pudel, noch bevor sie Kanzler-Darstellerin wurde.

  6. Agent Orange 21/05/2013 at 17:37 - Reply

    Merkel is ne Doppel-Agentin

  7. Robert 21/05/2013 at 18:29 - Reply

    Merkel’s Lover darf nicht auf den roten Teppich. Hehe… Lustiges Bild.

  8. Lappen 21/05/2013 at 18:41 - Reply

    Die Russen müssen aber ziemlich anspruchslos gewesen sein…
    Aber die Russen sind eben die Härtesten, haha

    • Agent Orange 21/05/2013 at 19:20 - Reply

      Die Amis aber auch … zäh wie Leder, hart wie Krupp-Stahl
      Und die Deutschen erst … zu blöd

  9. klaus 22/05/2013 at 00:28 - Reply

    Die Sache ist eigentlich ganz einfach. Es gibt in den Geheimdiensten 2 Richtungen. Einmal die offizielle Aufgabe und dann gibt es eine Ebene die mit anderen befreundeten Diensten zusammenarbeitet, oder sogar wie ich glaube gleichgeschaltet ist. Mit anderen Worten waren die Stasi, der KGB, der BND und die CIA zu einem grossen Teil Konkurrenten und Gegner, aber auf den obersten Ebenen sind sie eins, klingt verrueckt, erklaert aber einiges. Dasselbe gilt auch fuer USA vs UDSSR oder Vatikan/Jesuits vs Freimaurerei. Das Konzept ist aus taktischer Sicht genial, weil man die Menschen in einem Labyrinth verschiedenster Eindruecke komplett verwirren kann.

    Gruss
    Klaus

    • Toxi1965 22/05/2013 at 15:27 - Reply

      @klaus

      Genauso sieht es aus :-) Aber erklär das mal jemanden der seine Bildung nur aus Spon und TV hat .

    • abgelehnt83 22/05/2013 at 19:41 - Reply

      Das Prinzip “aus 2 mach 1″ sehen wir überall, wo es um die Wurst geht; egal ob die gespr… durch Brände eingestürzten Twin-Towers, welche durch EIN neues ersetzt werden, Ost versus West-Konflikt, welches -nach einem III. und letzten Weltkrieg- in eine esoterisch-kommunistische ONE WORLD münden werden, die zwei Fische der alten Welt, welche von DEM Wassermann des “new Age” abgelöst werden, Kampf der Geschlechter welche nun mit Gendermainstream beglückt werden, all die Widersprüche, all die Thesen und Antithesen, welche in die Synthese führen…

      Sprich: Bereite die Lösung vor und sorge für das Problem!

  10. Nico 22/05/2013 at 12:44 - Reply

    @Lappen
    Da gibt es nicht viel zu verstehen, wenn Du auf das Datum achtest.

  11. abgelehnt83 22/05/2013 at 20:20 - Reply

    Was ist das wieder für eine Schweinerei?!

    Islamisten haben in London einen jungen Soldaten mit einer Machete in Stücke geschnitten!!

    Der Parano in mir wittert: Mal wieder (Regierungs/Geheimdiensts)-Terror um neue “Anti”-Terror-Gesetze durchzupeitschen (oder einfach nur “wer hat Angst vorm schwarzen Muselmann”??)

    Aber es ist auch denkbar, dass es echt ist, denn eine Machete kann jeder besitzen und der Hass gegen das Empire und die Angelsachsen oder den Westen ist groß

    Eure Meinung?

    • Agent Orange 23/05/2013 at 08:20 - Reply

      Es wird immer bizarrer. Neuerdings sichern “Terroristen” auch Beweismaterial für die Polizei – in Bild und Ton. Und sie warten sogar noch auf die Cops, bis die am Tatort endlich eintreffen. Da lassen sich auch eingefleischte Schlächter mal anschießen, wenns der Sache dient. Warum denn nicht?
      Beim Zentralorgan des Propaganda-Funk in Bayern (B5 aktuell) war die Aufzeichnung des Terror-Videos zu hören. Es endete mit “Allahu akbar”.
      Es ist auch denkbar, dass diese Aktion mit dem Bilderberger-Treff zusammenhängt. Einreisebeschränkungen, strengere Überwachung, …

  12. blechtrommler 22/05/2013 at 23:07 - Reply

    Benesch: 6. Setzen!

    • Freigeist 24/05/2013 at 00:01 - Reply

      Typen wie du sind durch ihre Schulzeit traumatisiert und emotional verkrüppelt. Die Schule nicht mögen aber trotzdem wieder hingehen. Infokrieg/recentr nicht mögen aber trotzdem wieder hin gehen. Das Hassobjekt wird zum Beziehungsobjekt. Freak.

      • Specht 24/05/2013 at 17:32 -

        Hahaha, wie geil.

        Gewohnheit ist aber auch mächtig. Bei mir wollte nach dem Abschluss jedes dritte Mädel aus der Klasse Lehrerin werden, weil sie nie was anderes kennen gelernt haben, als in dieser Scheiß Zuchtfabrik zu verkümmern.

  13. Specht 23/05/2013 at 16:27 - Reply

    Klasse Artikel, hammerhart!
    Merkel, die perfekte erpressbare Marionette. Und natürlich ein bewährter Profi im Lügen und sich Verstellen.
    Das ist echt praktisch bei diesen Geheimdienstlern, man muss gar nicht erst in ihrer Vergangenheit nach Dreck suchen, alle Verbrechen sind bereits archiviert.

    Das Buch ist also Mist, aber warum wird in den Lügenmedien kurz vor der Wahl überhaupt über Merkels Vergangenheit gesprochen? Die ist doch so hundert Prozent loyal gegenüber den Monopolisten und Megabanken, was hat sie falsch gemacht? Warum nicht weiter totschweigen?

    • abgelehnt83 23/05/2013 at 17:40 - Reply

      Das ist halt das lästige in so einer Demokratur; man muss hin und wieder sowas wie Opposition und Gegenöffentlichkeit – zumindest vortäuschen…

  14. Lars 24/05/2013 at 04:29 - Reply

    “…zu russischen Soldaten (!!!), die nun wirklich keine Hemmungen hatten, deutsche Frauen zu vergewaltigen…” woher kommt denn diese einschätzung? nur weil im krieg alle seiten ausgerastet sind, heisst das doch nicht, dass sie es in friedenszeiten auch tun. ausserdem war der russe beim normalen jung-volk in der ddr in der regel dank der propaganda der reinste engel.

  15. Jan 24/05/2013 at 18:25 - Reply

    Warum reisen Bensch nicht einfach in den Ort, in dem Merkel aufwuchs? Die Nachbarn bestätigen allesamt, daß Kasner eine KGB-Frau war.

    Bevor IM Erika enthüllt wird, gibt sie die Mini-Enthüllung lieber selbst in Auftrag. Dann ist das Volk satt und zufrieden.

    Ist das logisch?

  16. Jan 24/05/2013 at 19:04 - Reply

    warum geht merkel in den Wald!!!, um von zeugen dabei gehört zu werden, wie sie mit russen russisch spricht?

    wer genau hat sie mit den russen sprechen gehört oder gesehen?

    diese Stelle ist seeeeeehr dünn, Alex…

  17. abgelehnt83 24/05/2013 at 20:49 - Reply

    Ah!
    “Erl” ist ja eher linksliberal und diese Ecke tut sich ja schwer mit Kritik an der EU (vllt a bissl) oder gar Obama, und dann sowas:

    http://www.toonpool.com/cartoons/Friedensnobelpreistr%C3%A4ger_200771#img9

    WOW! …leider nur eine Ausnahme

  18. Martin 09/08/2013 at 13:49 - Reply

    Wie Detroit von und mit Schwarzen zerstört wurde

    Detroit was once one of the world’s great cities. It was the 4th largest metropolis in America, jobs were plentiful because of the auto industry, and Motown even kept it on the cutting edge musically.

    Unfortunately, from 1962 until the present day, the mayor of Detroit has been a Democrat.

    The result?

    Detroit’s population has dropped from 1.8 million to just over 700,000, the unemployment rate is over 50% if you count the people who’ve given up on finding jobs, property values have dropped so much you can buy homes in the crime-ridden city for $500, and Detroit has gone bankrupt.

    How did Democrats kill one of the most prosperous cities in America? With the same sort of unfettered liberalism that Democrats like Barack Obama, Harry Reid, and Nancy Pelosi want to foist on the rest of the nation.

    weiterlesen: http://townhall.com/columnists/johnhawkins/2013/07/30/5-ways-liberalism-destroyed-detroit-n1651524/page/full

    vier Bildvergleiche – Hiroshima und Detroit

    http://www.fivefeetoffury.com/wp-content/uploads/2013/03/hiroshima-detroit.jpg.pagespeed.ce.F7UPG9H-IR.jpg

    http://forum.net.hr/cfs-filesystemfile.ashx/__key/CommunityServer.Components.ImageFileViewer/CommunityServer.Discussions.Components.Files.19/8228.Hiroshima_5F00_versus_5F00_Detroit.jpg_2D00_550x0.jpg

    http://thehayride.com/wp-content/uploads/2012/08/hiroshima-detroit.jpg

    http://polination.files.wordpress.com/2011/06/hiroshima-vs-detroit-1945-and-now.jpg?w=500&h=386

    • Freigeist 09/08/2013 at 17:48 - Reply

      Detroit ist nicht “von Schwarzen” zerstört worden sondern von weißen Sozialisten der Gewerkschaften und Demokratischen Partei die dort seit 1961 das Sagen haben du Vollhonk.

      • Martin 11/08/2013 at 07:48 -

        daß Du Schimpfworte gebrauchst, zeigt nur, wie schwach deine Position und wie schmal dein Hirn ist. Ich schrieb schließlich nicht umsonst: “von und mit”

    • 6e75 09/08/2013 at 22:36 - Reply

      Detroit – Gemüse statt Autos (1/2) arte reportage – 15.09.2010
      http://www.youtube.com/watch?v=RmWYL-TfsrA

      Oh man, was hat die Autoindustrie Wirtschaftlich zerstört?
      Ev. der Asiatische Markt? Quasi Detroit ohne Wasserstoffbombe Platt gemacht.

      Die Sozialisten können da was für?, die in den Gewerkschaften für höhere Löhne der Arbeiter gekämpft haben. Ja, wurde auch alles Teurer! Nur in einem guten Sozialistischen System, kann man die Leute für ein Hungerlohn schuften lassen und sie mit einer Tasse Reis bezahlen. *Facepalm*

      Detroit hat Blank gezogen weil in anderen Ländern billiger Produziert wird, der Export Einbruch. Tv, Radio und Mobilfunk Technik das selbe.

      @ Freigeist danke das du in deiner Art eingeschlagen hast.
      I really like it! But guck dir Peter Hartz an.
      VW baut sieben weitere Fabriken in China
      http://www.manager-magazin.de/unternehmen/autoindustrie/a-888943.html

      Der Abbau von Arbeitsplätzen findet hier nach gleichen Prinzipien statt + Hartz 4.

  19. Otto 12/08/2013 at 21:00 - Reply

    es gibt keinen grund zur beunruhigung…..

    europa wird “demokratisch-sozialistisch”, eine neue gangart des “sozialismus” an der spitze der bewegung hand in hand:

    g. sch. und v.p. als befreier der europäischen nationen, dann geht es uns allen vieeel besser!!!

    … jetzt haben wir keine angst mehr…..

  20. edge 15/08/2013 at 01:22 - Reply

    Ihr solltet lieber “Politische Ponerologie” lesen, das Auswahlkreterium ist und bleibt “Psychopathie”!

    Hier, die ist noch nicht mal in der Lage Berlin auf der Karte zu finden!

    http://www.youtube.com/watch?v=l2pO6PFYnL4a

Leave A Response