Die kommunistische Familie von Investigativreporter Wayne Madsen und die fehlende Objektivität

Posted on Aug 6 2013 - 12:29pm by AlexBenesch

Von Alexander Benesch

Der Veteran unter den amerikanischen Investigativreportern Wayne Madsen zeigt das zum Standard gewordene Links-Rechts-Muster: Gibt es Schmutz zu berichten über NATO-Staaten, ist er sofort zur Stelle und spielt seinen Hintergrund aus als langjähriger Angestellter diverser US-Schnüffelbehörden, geht es hingegen um China und Russland, wird nur emsig verteidigt, ohne auch nur im Entferntesten vergleichbare Maßstäbe anzulegen.

Sowohl die Entstehung und das Gedeihen der Sowjetunion als auch des kommunistischen Chinas sind jedoch direkt auf Interventionen amerikanischer Geheimdienste, insbesondere der CIA zurückzuführen. Der Historiker Antony Sutton sagte sogar Mitte der 80er Jahre noch voraus, dass US-Konzernriesen wie Bechtel China zum Status einer Weltmacht verhelfen werden. Madsen freut sich wie andere vermeintliche Aufklärer über fortschrittliche chinesische Raketentechnik, und wie das böse Pentagon versucht, die Machtdemonstration des Konkurrenten herunterzuspielen, der bald die größte Wirtschaftsmacht darstellt.

1903 startete die US-Organisation Yale Divinity School eine Anzahl an Schulen und Krankenhäuser in China, die man generell als ‘Yale in China’ bezeichnete. Wie hinter der Roten Kreuz-Mission in Russland verbarg sich hinter Yale in China ein Geheimdienstnetzwerk, das für das angloamerikanische Establishment die republikanische Bewegung von Sun Yat-sen zerstören wollte. Einer der bedeutendsten Studenten von Yale in China war Mao. Die Organisation hatte Verbindungen zu dem New Yorker Union Theological Seminary, ein Zentrum für die amerikanische Unterwanderung Asiens. Union Theological wurde 20 Jahre lang dominiert von Henry Sloane Coffin, ein führender US-Nachrichtendienstfunktionär aus den Familien Sloane und Coffin. Er war Mitglied von Skull and Bones wie auch ein Dutzend seiner Verwandten.

Welche tyrannische Neue Weltordnung wollen sie denn gerne haben, lieber Leser? Die angloamerikanische, oder die BRICS? Wählen sie jetzt!

Auf WayneMadsenReport, Infowars.com oder regelmäßig auf dem Propagandasender des Kreml Russia Today (RT) präsentiert Madsen den gewaltigen BRICS-Blog mit dessen wirtschaftlichen und militärischen Kapazitäten als ewigen Underdog und drangsalierten Unschuldigen, ohne auch nur Ansatzweise objektiv über Destabilisierungsoperationen gegen den Westen zu sprechen oder das östliche Spionageprogramm globaler Reichweite.

2003 schrieb Madsen einen Artikel für die linke Publikation Counterpunch, in dem er seinen Familienhintergrund beleuchtete: Seine Großmutter väterlicherseits namens Victoria war während dem zweiten Weltkrieg eine führende Funktionärin der dänischen kommunistischen Partei. Sie wanderte später in die USA aus, wurde aber wieder deportiert von der Bundespolizei FBI wegen ihren Aktivitäten.

Waynes Vater Father Axel war bei den dänischen Jungsozialisten und diente später auf einem dänischen Handelsschiff, das Waffen und Munition an die Kommunisten in den Häfen von Santander und San Sebastian lieferte. Wayne distanziert sich natürlich wie jeder Hardcore-Sozialist öffentlich vom Stalinismus, bezeichnet aber valide Befürchtungen über Russland und dessen Partner China als “rote Panik”, die ausschließlich von finsteren CIA-Schergen stammen müsse. Anscheinend glaubt Wayne die alte Leier vom “Betriebesunfall Stalinismus” oder den “Problemen” bei der chinesischen “Kulturrevolution”. Hallo Newsflash: Ohne WallStreet kein Ostblock.

Er publizierte auch die Sozialistische Internationale auf seiner Webseite und erklärte Kritikern, dass seine Familie “seit drei Generationen” Faschisten bekämpfe.

Jedwede Vermutungen, dass Ed Snowdens Überlaufen zu den Russen nicht unbedingt die moralische Überlegenheit des Oligarchenregimes um Putin demonstriert, wischte er in der populären Alex Jones-Show vom Tisch. Der ähnlich einseitige BRICS-Propagandist Webster Tarpley war seit einem Jahr nicht mehr in Jones’ Sendung.

About the Author

Der in Bayern geborene und aufgewachsene Alexander Benesch startete nach seinem Abitur im Jahr 2006 die investigative Medienplattform INFOKRIEG.TV. Zwei Jahre später machte er sich zusammen mit seiner Frau selbstständig und erweiterte die Medientätigkeit um ein E-Commerce-Business für Outdoor und Survival.

5 Comments so far. Feel free to join this conversation.

  1. abgelehnt83 06/08/2013 at 18:02 - Reply

    Statt solche Pfeifen sollte man lieber normale Arbeiter oder mittelständische Unternehmer einladen, chinesische Immigranten, Flüchtlinge, Arbeitslose, egal… nur halt keine Salonmarxisten!

  2. Freigeist 07/08/2013 at 01:52 - Reply

    Michael Savage der die Talkradioshow Savage Nation macht hat hin und wieder Leute in der Sendung die über die kommunistische Langzeitstrategie sprechen.

  3. Dirlanda 12/08/2013 at 17:11 - Reply

    Erschienen auf Infokrieg vor Jahren nicht mal Artikel von Tarpley oder Wayne Madsen? Ist Alex also ein kommunistischer Agent, der uns nur glauben machen will, ein Libertärer zu sein? Hat Alex’ Schwippschwager dritten Grades mal grün gewählt oder sich eine Wahlkampfrede von Trittin angehört? Vielleicht ist mal jemand von Alex’ Blutlinie in der Weimarer Republik auf einer SPD-Demo marschiert? Fragen, die sich hier aufdrängen. Ich fordere von Herrn Benesch vollkommene Offenlegung der politischen Haltungen seiner KOMPLETTEN Verwandtschaft und Vorfahren, lückenlos bis 1900! Für ein 100% kommunismusfreies Recentr! Jetzt!

  4. Toxi1965 07/09/2013 at 01:17 - Reply

    Die Zeitschrift COMPACT hat es entlich in den Spiegelonline geschafft . Als rechte Zeitschrift und hier wird sie als Links angesehen ….witzig

    Treffen von Rechtspopulisten: “Ich habe selbst einige homosexuelle Freunde”

    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/gegner-der-homo-ehe-compact-magazin-laedt-nach-leipzig-a-920703.html

Leave A Response