Share

Die Sekte von Ayn Rand und ihre harsche Abneigung gegen Libertäre

Von Alexander Benesch

Es gibt viele brilliante Schreiber über die Wissenschaft der Freiheit, die ihre Ideen auch gelebt hatten wie Thomas Jefferson, Ludwig von Mises oder Roland Baader. Was liegt also näher, als eine SozPäd-Feministin aus der Sowjetunion, die sich deutlich gegen Libertarismus positioniert hatte und jenen als Parasiten ihrer Lehre namens Objektivismus betrachtete, zur Speerspitze der libertären/freiheitlichen Bewegung zu erklären?

Zu denjenigen Libertären, die sich irgendwann positiv über sie geäußert haben, zählen unter anderem Robert Ringer, Doug Casey, James Blanchard, Daniel Rosenthal, Harry Schultz, John Pugsley, Robert Kephart, Ron Paul, Neil Schulman, Wendy McElroy, George Smith, Karl Hess, Durk Pearson und Sandy Shaw.

Lob von den Objektivisten an die Libertären gab es hingegen kaum bis gar nicht. So nannte Ayn Rand die Libertären “Hippies der [politischen] Rechten”. In völliger Verdrehtheit unterstützte sie allerdings den republikanischen Präsidentschaftskandidaten Nixon anstatt den Libertären Hospers. Sie ging sogar soweit dass sie erklärte, eher noch einen Kommunisten zu wählen als einen Libertären. Was genau sie an Libertären störte, schrieb sie nie. Sie ignorierte viel lieber passiv-aggressiv die Libertären, die zahlenmäßig ihre Objektivisten um ein Vielfaches übertrafen.

Ihr ursprünglicher Kult, in dem sie sich als unfehlbare Führerin feiern ließ, ist zwar an den eigenen persönlichen Defiziten gescheitert, lebt aber nach ihrem Tod heute fort mit Nachfolger-Gurus wie dem Kanadier Stefan Molyneux, dessen FreeDomain-Community beständig versucht, Leute aus dem libertären Lager abzufischen, ohne natürlich sofort den Rekruten die ganzen Hintergründe zu offenbaren.

Leben

Alisa Zinovievna Rosenbaum (bekannt als Ayn Rand) war in eine reiche bürgerliche Familie in Russland geboren. Nachdem die Kommunisten nach der Oktoberrevolution der Familie alles abgenommen hatten, studierte sie in der neuen Sowjetunion Sozialpädagogik und Filmkunst. Sie haben richtig gelesen.

1925 zog es sie in den USA nach Hollywood und sie begann das Schreiben. Später in New York traf sie eine Gruppe an Bewunderern, darunter den späteren Vorsitzenden der Federal Reserve Alan Greenspan. Sie heiratete den erfolglosen Schauspieler Frank O’ Connor im Jahr 1929. Da sie eine machthungrige Kampf-Feministin und ihr Mann kein Gegengewicht war, nahm jener die Rolle des Masochisten in der Ehe ein. Schließlich schlief Ayn mit einem ihrer hörigen Fans namens Nathniel Branden, den sie prompt zum Führer ihrer Objektivisten-Bewegung machte. Dass beider Ehepartner dies gefälligst einfach so hinnehmen sollten, wurde damit begründet, dass es rational und deshalb moralisch sei.
Dummerweise vögelte später Branden hinter Aynds Rücken eine junge Schauspielerin, was dazu führte dass sie dieses Fremdgehen überhaupt nicht rational und moralisch fand, sondern wutentbrannt ihr Boy Toy hinauswarf und ihn von seinem Chefposten der Objektivistensekte enthob. Kinder produzierte sie keine.

Ihr Leben lang überzeugt davon, dass Kettenrauchen keinen Krebs verursacht, bekam sie im Alter natürlich Lungenkrebs. Ihre Bücher hatten nicht genug Geld eingebracht um selbst für ihre Therapie zu bezahlen, also ließ sie die Allgemeinheit für ihre Fehler bezahlen und holte sich unter ihrem Ehe-Namen Ann O’ Connor ein Vielfaches an Geld vom Staat im Vergleich zu dem, was sie in Social Security und Medicare eingezahlt hatte.

Die Feinde Israels waren für Rand “total primitive Beinahe-Wilde”.

Europäische Kolonisten hätten laut ihr das Recht gehabt, das Land der Ureinwohner zu stehlen.

Bei der Fertigstellung ihres zweiten Romans (Fountainhead) begann sie, das verschreibungspflichtige Medikament Benzedrine (Amphetamin) zu nehmen, was die nächsten Jahrzehnte so weiterging. Viele spekulieren, dass dieser Einfluss von Speed der Grund war, weshalb ihre Werke immer länger und seltsamer wurden.

Das Standard-Werk zur Rekrutierung neuer Opfer für die Objektivisten-Sekte ist das Buch “Atlas Shrugged” (deutsch: Atlas wirft die Welt ab oder Wer ist John Galt?, im Jahr 2012 unter dem Titel Der Streik neu aufgelegt) mit 1200 Seiten, dessen Höhepunkt eine 60-seitige Rede des Hauptcharakters ist, der erst auf Seite 600 auftaucht. Der Plot: Amerika in den 1950er Jahren wird regiert von Sozialisten die alles ruiniert haben, bis endlich John Galt auftaucht und dafür sorgt, dass doch noch Computer und große Fluglinien gebaut werden. Gleichzeitig ist eine Nymphomanin völlig heiß auf den Androiden und schließlich haben sie Sex in der U-Bahn. Das ist im Prinzip alles.

Die verbliebenen Schlauen und Produktiven entziehen dem System ihre Leistungskraft und flüchten in eine von einem magischen Feld geschützte Zivilisation namens Galt’s Gulch. Dies wurde 2007 in dem Computerspiel Bioshock aufs Korn genommen: Schauplatz der Handlung ist die fiktive, im Art-Déco-Stil gehaltene Unterwasserstadt Rapture, die im Sinne der Philosophien Ayn Rands als ein Ort der vollkommenen individuellen Freiheit für die libertär eingestellten Eliten konzipiert wurde. Die Spielerfigur gelangt nach Rapture, nachdem blutige Auseinandersetzungen zwischen den Bürgern bereits zuvor weite Teile der Stadt zerstört haben. Auf der Suche nach einem Fluchtweg erkundet der Spieler die Trümmer dieses gescheiterten Gesellschaftsmodells, wobei er sich mit Waffengewalt gegen die zumeist geistig verwirrten Bewohner zur Wehr setzen muss.

Sekte

Die von der SozPäd- und Filmkunst-Studierten Ayn Rand geschaffene Sekte namens “Objektivismus” nahm die Versatzstücke früherer Autoren über Freiheit und Vernunft auf, behauptete dreist die Führerin hätte wichtige Prinzipien quasi selbst erfunden, und garnierte das Ganze mit einer heftigen Glorifizierung ihrer Person, ihrer fiktionalen Romanfiguren und intellektuellen Konformitätszwang.

1968 schrieb der Psychologe Albert Ellis nach einer Debatte mit Rands Boy Toy Nathaniel Branden ein Buch, in dem er argumentierte, dass Objektivismus eine Religion sei, zu deren Praktiken “sexueller Puritanismus”, Absolutismus, Verdammung und Verurteilung anderer sowie die Vergöttlichung von Rand zählen.

Selbst Branden erklärte später:

“es gab einen Kult-Aspekt in unserer Welt. [...] Wir waren eine Gruppe die um einen charismatischen Führer organisiert war, deren Mitglieder sich gegenseitig hauptsächlich beurteilten nach deren Loyalität gegenüber dem Führer und dessen Ideen.”

1972 begann der libertäre Autor Murray Rothbard, privat einen Essay zu verbreiten mit dem Titel “The Sociology of the Ayn Rand Cult”:

“[Der Rand-Kult] bewarb sklavenhafte Abhängigkeit vom Guru im Namen der Unabhängigkeit; Bewunderung und Gehorsam gegenüber dem Führer im Namen der Individualität jeder Person; sowie blinde Emotion und Glauben an den Führer im Namen der Vernunft.”

Rothbard:

“The reason I didn’t see this crew more often is that I couldn’t stand these people. Any of them. Posturing, pretentious, humorles, robotic, nasty, simple-minded jackasses. I couldn’t very well say: ‘I don’t want to see more of you because I can’t stand you’. Not only would such a statement have been socially unacceptable, it would have been considered philosphicall erroneous and evil.”

Die Mitglieder der Objektivisten mussten glauben dass

  • Ayn Rand der großartigste Mensch gewesen sei der jemals gelebt hat.
  • das Buch Atlas Shrugged die größte Errungenschaft der Menschheitsgeschichte sei.
  • Ayn Rand der oberste Richter sei in den Fragen was rational, moralisch oder angemessen ist.
  • ihr eigener Wert sich bemessen lässt an der Position in der Rand-Sekte.

Fazit

Rand und die Objektivisten bewiesen erneut, dass man so ziemlich aus allem eine Sekte machen kann und dass die Psyche der Menschen immer bedeutungsvoller ist als die Ideologie die sich die Leute auf die Fahne schreiben. Wer meint, die eigene Psyche und die Psyche anderer nicht verstehen und verbessern zu müssen, der wird bald merken (oder auch nicht bemerken) dass die pathologischen Züge von einzelnen Menschen und die Sehnsucht anderer nach Führern einen neuen, unfreien Kult hervorbringen.

Nähere Informationen zu dem heutigen Guru Stefan Molyneux finden sie unter diesem Link und bald hier in einem weiteren Exposé.

53 Comments on this Post

  1. Molyneux ist KEIN Objektivist. Er hat Ayn Rand aus den hier beschriebenen Gründen selbst kritisiert. In Bezug auf Freedomain Radio ist die Recherche Qualität hier schon fast auf Propaganda Niveau. Warum beschäftigst du dich nicht ehrlich mit Molyneux? Warum diese unhaltbaren Anschuldigungen, hast du das wirklich nötig?! Es ist Methodologie den Staat (Gewaltmonopol) nicht zu unterstützen, weil er niemals etwas gutes sein kann und wird. Es gibt einfach wichtigere und bessere Methoden mit diesem Faktor umzugehen als sich politisch zu engagieren. Das heißt natürlich nicht dass man nicht mehr darüber sprechen soll!

    • Freigeist

      “Es gibt einfach wichtigere und bessere Methoden mit diesem Faktor umzugehen als sich politisch zu engagieren.”

      Ich hab dieses Gelabber satt. Freiwillig Frei füttert seine Leserschaft mit Youtube Videos im Snack Format von Molyneux, dem Philosophenkönig, und dass wars dann.

      Und ich wiederhole nochmal Alain’s Beispiel weil es dieses dumme Gelabber einfach zerstört: Hätten die Freiheitlichen in der Schweiz zur Abstimmung über das Waffenrecht garnicht hingehen sollen?

      Mindestens zwei ehm.”Infokrieger” gibts in dem FwF Laden von denen einer völlig durchgeknallt ist. Janich hatte völlig recht mit seiner Einschätzung das der Laden psychologische Kriegsführung gegen die Libertären betreibt und keinem hilft außer dem Status Quo.

      Das ist doch alles nurnoch schizo was da abläuft.

      • Wieder nur ein weiter Beweis die du dich auch nicht richtig mit den Argumenten beschäftigt hast. Der Staat ist doch auch nur Spiegel der Gesellschaft. Die Positionen von der “Österreichischen Schule” und “Anarcho-Kapitalismus” sind ja nicht mal allzu verschieden. Ich finde es eher Schizo diese Hetze hier zu betreiben…
        Der gegenwärtige Zustand hat doch Gründe, darüber muss jeder reden der etwas ändern möchte. Es ist absurd zu behaupten dass das Reden über Anarcho-Kapitalismus dem Status-Quo hilft. Es ist ja nicht mal falsch den politischen Weg zu versuchen, nur ist es halt logisch nicht konsistent und die Vergangenheit hat dies auch bewiesen. Das wirkliche Ziel ist doch die Heilung und nicht nur das Kleinhalten der Krankheit.

      • Freigeist

        Hetze? Tickst du noch ganz sauber oder hast du vergessen wer angefangen hat den einzigen Verbündeten im ganzen Spektrum in den Rücken zu stechen?

        Du willst die Krankheit Staat heilen? Dann versuchs doch erstmal mit einem ersten Schritt anstatt darauf zu warten dass der zehnte einfach passiert. Momentan sind die Leute zu ungebildet für sowas und dieses Mönchstum aus geistiger Zurückgezogenheit und alle anderen sind Gewaltverbrecher oder andere Sünder bringt garnichts.

        Das kotzt mich sowas von an. Auf der einen Seite dauernt mit Dreck werfen, dauernt lügen und intregieren und die Jünger wollen mich dann vollquatschen ich würde mich nicht mit Argumenten befassen die nur in deren selbstzirkulierender Logik überhaupt funktionieren.

        “Ich hab mich nicht richtig beschäftigt damit”. Hört man so auch dauernt von Esoterikern und Kommunisten wenn man ihre Konzepte als Dreck entlarvt. Billig.

      • Deutlicher: Vielleicht hat ja der politische Weg gegen aller Wahrscheinlichkeit doch Erfolg. Jedoch wenn bspw. die Freiheitlichen in der Schweiz wirklich Erfolg gehabt hätten, wäre es zu dieser Abstimmung gar nicht erst gekommen…Wieso ist es denn, selbst in der Schweiz, überhaupt möglich dass andere Menschen mir einfach OHNE Anklage und getanem Unrecht mir mein Eigentum wegnehmen können, durch eine lausige Abstimmung?

      • Wir reden hier von Philosophie und du bist der Meinung hier einen Zirkelschluss zu erkennen? Nochmals: Du weißt offensichtlich nicht wovon du hier redest. Das Konzept Staat ist Soziopathie von Grund auf. Da brauch man sich über keine Schandtat mehr wundern, wenn man es verstanden hat.

      • Freigeist

        Jaja der Staat ist blabla. Du redest mit mir als ob ich einen Staat haben wollen würde weil eure Argumentation nur für solche Leute ausgelegt ist. Ich will keinen Staat, aber ich verstehe auch etwas von Taktik und wie Revolutionen laufen. Und FwF ist die Pussy Tour die zu garnichts führen wird. Blabla, ich weiß nicht wovon ich rede, gäblägbuwuuu..

    • “Es gibt einfach wichtigere und bessere Methoden mit diesem Faktor umzugehen als sich politisch zu engagieren.”

      Liebeschicken?

    • ” Es ist Methodologie den Staat (Gewaltmonopol) nicht zu unterstützen, weil er niemals etwas gutes sein kann und wird. ”

      Libertärer Dogmatismus. Über welchen Staat redet der Libertäre? Über den heutigen Staat? Das sagt der Libertäre leider grundsätzlich nie. Ich könnte mir theoretisch etwas vorstellen, dass ich Staat oder sonstwie nenne und sich völlig von dem heutigen Staat unterscheidet. Wie kann man dann grundsätzlich sagen: Staat ist immer schlecht? Das ist logisch betrachtet Unsinn. Macht aber doch Sinn, wenn man Menschen eine Gehirnwäsche verpassen und gedanklich einengen will.

  2. antifa ist profa

    soweit ich weiß bezeichnen sich die Jungs von FwF auch als Voluntaristen, nicht als Libertäre. Ist das vielleicht nicht das selbe?

    • Freigeist

      Sie rekrutieren unter den Libertären neue Passiv-Mönche.

      Ein Libertärer wird nie mehr zum Sozialdemokraten also muss man ihn nur noch dazu bringen nicht zu wählen.
      Eigentlich kann man Freiwillig Frei als psychologische Kriegsführung gegen Libertäre bezeichnen.

      • Auf der Ebene kann ich genauso sagen dass du für den Erhalt des Gewaltmonopols kämpfst, zusammen mit deinen “gläubigen Jüngern”… Werd ich aber nicht tun weil ich verstehen kann warum du dich so aufregst. Ich versuche so viele Menschen wie ich kann ins Gespräch zu bringen und ich kann dir sagen es ist wirklich nicht weit her mit der Logik in diesem Land… Wenn ich die Möglichkeit sehen würde auf politischer Ebene Erfolge zu erreichen, würde ich dort mehr tun. Allein schon die Geschehnisse um Janich und die PDV zeigen mir jedoch, dass auch dort nicht viel mit Logik/Vernunft zu machen ist.

      • “Wenn ich die Möglichkeit sehen würde auf politischer Ebene Erfolge zu erreichen, würde ich dort mehr tun.”

        Also, du meinst, auf einen Versuch sollte man es erst garnicht ankommen lassen, obwohl schon ein Mechanismus, in Form der PdV geschaffen wurde, welche die wichtigste Waffe im Kampf gegen die Unfreiheit führt, die Austrian School.

        Du denkst wirklich, dass es wichtiger ist,
        die libertären Bemühungen, zu einer freien Gesellschaft zu gelangen, im Vorfeld besser mal zu relativieren.
        Ist doch so…

        Du bist so krass im Irrtum und ,ironischer Weise, sogar ein freiwilliger Freiheitsgegner, im Namen der Freiheit.
        Ein interlektueller, nützlicher Idiot.

        Willst du Freiheit, dann tue etwas dafür, oder hör wenigstens auf, den Freiheitskampf zu stören!!!

      • Du nennst ein Kreuzchen machen “Freiheitskampf”?

        Gemütlichen Freiheitskampf führst du da.

        Andere schlucken Reizgas und spüren Gummiknüppel.

      • Freigeist

        Dann sind das aber ganz schöne Blödis.

      • Mich überhaupt in diesem Bereich zu informieren ist mehr als das, was fast alle Menschen gemacht haben, die mir in meinem gesamten Leben begegnet sind. Traurig aber wahr. Wir reden hier ernsthaft von Freiheitskampf wenn es darum geht zur Wahl zu gehen? Es geht mir auch überhaupt nicht um Revolutionen. Es geht darum dass es noch nie eine wirklich freie Gesellschaft auf diesem Planeten gab (soweit ich weis) und ich finde es einfach wichtig zu verstehen warum dem so ist. Danach werde ich auch leben, falls ich es ohnehin nicht schon mache. Ihr redet davon das Schicksal Deutschlands und ganz Europas zu ändern und könnt nicht mal gepflegt debattieren?! Ich kummere mich um meine Fehler und erst dann kann ich in der Außenwelt etwas ändern.

  3. beewhyz

    Und wieder geht alle konstruktive Bemühung die tyrannen aufzuhalten den Bach runter, weil sich die Leute mal wieder lieber über Ihre unterschiedlichen Ansichten streiten.

  4. Es kommt ja noch schlimmer: Die Anti-Politik-Fraktion glaubt sogar teilweise, sie müsse absichtlich sozialistisch wählen und mehr Sozialismus herbeiführen, damit alles “schneller zusammenbricht” und der Staat verwest damit dann ihr John Galt-Messias alles verändern kann.

  5. Kuriosa

    Zeit für ein wenig “Väter der Klamotte” :)

    http://www.youtube.com/watch?v=Zxv46Govjeo

  6. Meine ganz Persönliche Meinung zum Thema Steuern:

    Wenn ich für die Arbeit die ich Leiste, gut bezahlt werde und die Leistung eines anderen schlecht, obwohl ich von der schlechter entlohnten Arbeit, selbst Profitiere, bin ich bereit, durch Abgabe eines Teils meines Verdienstes, einen Ausgleich in der Wertigkeit zu schaffen. („Freier Handel“ im Vergleich zu Kindergärtner/innen z.B. (soziale Berufsgruppen).

    Durch die Aufwertung der Entlohnung Ihrer Arbeit, schaffe ich die Möglichkeit das diese Menschen, auch meine Ware leisten zu können und sich z.B. um meine Kinder zu kümmern, wäre ich arbeite.

    Steuern gelten für mich als Instrument zur Erhaltung eines Gleichgewichtes und als Gegengewicht zur Übervorteilung.

    Nun sehe ich als Arbeiter, der seine Steuern auf alles Mögliche Zahlt, das es nicht den Nutzen erbringt, da ich mir selbst kaum noch etwas leisten kann und schlechter versorgt bin. Ich gebe dem Steuer System die Schuld, weil es mich ausbeutet und anderen außerdem nicht nutzt.

    +Ich bin so wütend darüber, dass ich versuche, das System zu überlisten. Das auch von mir Finanzierte System richtet sich mit aller Härte gegen mich, was mich noch weniger an meinem Standpunkt zweifeln lässt. Während ich in einer Zelle sitze, die ich ebenfalls Finanziert hatte und von einem Richter verurteilt werde, den ich ebenfalls Finanziert hatte, lässt mich nichts mehr umstimmen.

    +Ich bin nicht darauf gekommen, das nicht alles in einem solchen Steuer-System, auch Menschen sitzen, die nur versuchen auf Ihren Vorteil zu kommen und das System nach Ihren Vorteil zu gestalten. Kaum ein einzelner Mensch ist in der Lage alle Mechanismen zu durchschauen und kaum ein System ist in der Lage alle Mechanismen abzudecken. Der Gier zu verfallen, korrumpiert zu werden, sind Menschliche Verwerfungen. Jeder steht vor dem Zwiespalt von Entscheidungen, inne halten und überdenken, dafür ist meist kaum Zeit.

    Es ist der leichtere weg, sich an eine Meinung, mit seinem Unfertigen Gedankenbild anzuschließen, weil man nicht alleine weiterkommt.

    In einem Video von Molyneux sprach er an das man das System nicht unterwandern könne. Funktionsweisen eines Systems werden von einer Menge Menschen getragen.

    Den Menschen die das System stützen zu sagen, keiner von euch vermag irgendetwas zu ändern, schützt die wenigen die das System zu Ihren Gunsten missbrauchen.

    Die Menge von Nutznießern wächst, die wenigsten sind davon böswillig, meist nur erstarrte und verstummte Geister ihres Selbst, die sich Ihrem Schicksal fügen.

    • Freigeist

      Ja dann geh zu deiner Kindergärtnerin hin und geb ihr nen jede Woche nen Huni ohne dass dich deine Alte dabei komisch anschaut. Du redest hier von Freiwilligkeit und nicht von Steuern. Du kannst nicht einfach einen eindeutigen Begriff nehmen und ihn wie es dir gerade passt moralisch umdeuten wenn er das nicht ist.

      • Sicher und mit mehr Geld, wäre ich in der Lage nicht nur, der Sozialpädagogen/in zu helfen, sondern im Endeffekt der ganzen Institution.

        Den Teil meiner eigenen Sozialen Verantwortung schneidet sich jetzt, nur schon im Vorwege die Zeitarbeitsfirma ab. Mein Chef hat sich auch einen neuen Ferrari geleast. Er verabschiedet sich gerne mit den Sätzen; Das Leben sei kein Wunschkonzert oder Ponnyhof, während er von seiner “Wollplantage” auf sein Reitgehöft fährt.

        Stillt er nicht sein schlechtes Gewissen, in dem er das selbe tut, was ich vormals beschrieben habe.
        Während er nun dann den Ablasshandel, betreibt wächst bei mir der Wunsch, nach einem Starken Staat, der Ihm sein Geld abpresst, da ich mittlerweile auf Almosengabe angewiesen bin.

        Wenn man keine Bank ist die über das Monopol verfügt “Finanzwerte” zu erzeugen, sind die meisten Wirtschaftlichen Mechanismen dazu verdonnert, abzuschöpfen und umzuverteilen.
        Damit meine ich seinen Gewinn daraus zu erzeugen, “seinen” Arbeiter bluten zu lassen, verursacht eine oft ungeahnte Folge.

      • Freigeist

        Dein Chef ist ein Arsch und das macht dich neidisch? Pech für dich, suche dir einen anderen. Wenn du dich stattdessen wie eine gekränkte Nutte von einem Pimp abwendest und einen stärkeren suchst der dir mehr geben könnte, dann denk wenigstens dran das alles was dir von ihm gegeben wird auch wieder weggenommen werden kann.

  7. ozelot

    Was hat der Autor diese Artikel gegen Ayn Rand, dass er mit den abstrusesten, an den Haaren herbei gezogenen, Zusammenhängen versucht Ayn Rand als Sektenführerin hinzustellen und schlecht zu reden?
    Das Buch “Atlas Shrugged” scheint er nicht ansatzweise gelesen zu haben, sonst würde er garantiert nicht von Robotern aus der Zukunft und Nymphomaninen schreiben und noch das Storyboard eines Videospiels zur Hilfe nehmen um Ayn Rand als drogensüchtige, verwirrte hinzustellen. Was soll dieser Artikel? Hat vielleicht der Autor selbst halluzinogene Drogen genommen bevor er diesen wirren Text geschrieben hat, oder wo liegt sein Problem Ayn Rand zu verleugnen?
    Und was zum Teufel hat Molineux mit Ayn Rand zu tun?
    Dass Ayn Rand von den zitierten Libertären gelobt wurde, die Libertären aber nicht von ihr, scheint ja eher für Ayn Rand zu sprechen. Was mich auch irritierte an ihr, waren ihre Auslegungen über ihr Liebesleben, aber ich habe mich noch nie dafür interessieret wer mit wem rumvögelt solange es nicht mein/e Partner/in, war.

    In “Atlas Shrugged” gibt’s weder Roboter noch Androiden noch Nymphomaninen. Ich empfehle jedem dieses Buch zu lesen. Wie und wo man dazu zu einer Sekte rekrutiert werden kann ist mir absolut schleierhaft. Das ist echter Blödsinn. Noch schleierhafter ist mir wie Alex auf so einen Stuss kommt, wo er doch ständig abratet halluzinogene Drogen zu konsumieren. Es gibt auch gute Videos von langen Interwievs auf Youtube mit Ayn Rand.

    Das sich immer und überall Leute um Persönlichkeiten scharren und einen Kult um die Person erschaffen, liegt an den Leuten selber, da hat die Person um die es geht wenig Einfluss. Ich bin sicher auch um Recenter scharren sich Leute und vergöttern Alex, auch wenn es ihm, gleich wie Ayn Rand, gegen den Strich läuft.

  8. DerLangi

    “Atlas shrugged” ist ein Roman über den totalen Zusammenbruch einer blühenden Nation durch Planwirtschaftlichen Wahnsinn, Korruption und Regulierungsirrsinn. Eingebettet ist diese Handlung in die Lebensgeschichte ehemals großer Industrieller wie Taggart, Readon, White und anderen, welche sich Stück um Stück zurückziehen und ihre Idee eines freiheitlichen Lebens umsetzen.

    Ich behaupte, man kann aus dem Buch interpolieren wie es mit der der EU und ähnlichen Konstrukten endet – wahrscheinlich ohne Galt’s Utopia.

    Ja, sie war bekannt mit Figuren wie Greenspan: aber von wem kann man mehr über den Geldsystembetrug erfahren, als von den Machern? Baader, Mises – ich weis…

    Was hier über eine Person wie Ayn Rand berichtet wird ist unter Tage. Ein bisschen Sexleben, ein paar miese Sprüche (ist ja inzwischen auch hier Mode) und nichts – rein gar nichts über ihre Jahrzehnte lange Forschung um Freiheit.

    Apropos die falschen Leute unterstützen: wie war das mit Ron und Rand Paul…? Irren ist menschlich.”

    Grüße aus Leipzig

    PS: ein Beispiel zur Qualität Alex’ “Inhaltsangabe’

    Eine Protagonisten, die auf 1200 Seiten gerademal mit zwei verschiedenen Männern schläft und das auch noch nacheinander (wer hat hier noch seinen ersten Partner) und nach reiflicher Überlegung ist eine Nymphomanin.
    Ohje…

    • DerLangi

      Die erste deutschsprachige Auflage “Wer ist John Galt” hat eine weitaus derbere Sprache und Wortwahl als die Neuauflage unter “Der Streik”. Inhaltlich sind sie stimmig übersetzt, meine ich. Aber mein Änglisch ist nicht gut…
      Jemand hier, der die originale mit der deutschen Ausgabe verglichen hat?

      Das Orginal erschien 1957 in den USA.

  9. Raimond

    Widerstand gegen das System fängt nicht auf der Strasse an, sondern beginnt jeden Tag, wo man sich entscheidet nicht diesen verseuchten Schweinefrass von den Discountern zu kaufen. Schaut euch doch nur mal die Inhaltsstoffe in Würsten und Kuchen an. Di-Triphoshpate, Titandioxid usw. Kaum jemand macht sich die Mühe und sieht nach, was er sich und seiner Familie jeden Tag auf den Teller oder in die Frühstücksbox packt. Jod und Flour in Salz, Zahnpasta, Wurst usw. zerstören nicht nur unsere Fähigkeit zu denken, sondern verkürzen auch unser Leben aufs dramatischste. Handy, W-Lan, Bluetooth arbeiten mit Frequenzen die systematisch unsere Großhirnrinde zerstören, also der Teil des Gehirns der für die höheren kognitiven Fähigkeiten zuständig ist. Warum wird nicht im KHZ Bereich gearbeitet, wie bei den altmodischen Radios ? Weil man damit nicht den gewünschten Effekt erzielen kann ? Alles nur Zufall ? Da beginnt der Kampf gegen das System wirklich. Sich zu entscheiden nur noch gesunde Sachen zu essen und dafür eventuell weniger, weil die meisten Menschen hier essen sowieso viel zu viel, der Verzicht auf bequemen Komfort durch Wlan, Handy usw.
    Der Verzicht auf unnötige Gesundheitsvorsorgeprogramme, wie das Impfen mit Quecksilber, Formaldahyd, MSG usw. was nicht nur unsere Gehirn angreift. Jede Zelle im Körper, die DNA und RNA Reproduktion erleidet durch das Impfen schwere Schäden und Störungen. Unnötige CT Untersuchungen, wie Mammograhie, mit z.T. radioaktiven ” Harmlosen” Kontrastmitteln und einer Röntgendosis, die je nach Einstellung des Gerätes um den Faktor 100 -500 höher liegt, als bei einem normalen Röntgengerät. Frauen die das jedes Jahr mit sich machen lassen, haben natürlich ein erhöhtes Krebsrisiko. Heilbehandlungen, die nicht heilen sondern töten, wie die HIV oder Krebstherapie mit Strahlung, welche selber Krebs auslöst und Chemo welche nicht nur kranke Zellen tötet, sondern auch selber wieder Krebs auslösen kann, usw…..
    Es nützt nichts, sich darüber zu streiten, welcher der richtige Weg in die Freiheit ist, während man das als Lebensmittel getarnte Menschengift zu sich nimmt und sich stundenlang mit der Handy-Flat oder im WLAN Netz der Uni mit seinen Freunden unterhält. Jede Minute mehr ist ein Schritt in Richtung Verblödung. Bevor wir selbstverliebt als “Robin Hood” oder “Neo” die Welt retten wollen, müssen wir erst einmal wieder lernen uns selber und unsere nächsten z.B. vor den Menschenfallen mit den schönen vergifteten Apfel zu schützen…..

    • Kuriosa

      Chapeau! Raimond. Sie sagen es. WIR sind die “Schafe”, die beinahe alles mitmachen. “Einfach” öfters “einmal” NEIN sagen, auch wenn es u.a. den Anweisungen des “eigenen” Vorgesetzten widerssprechen sollte.

  10. DerLangi

    @freigeist
    “Dann sind das aber ganz schöne Blödis.” (Leute, die sich gegen Gas und Knüppel versuchen)

    Wie man jene Menschen bezeichnet ist jedem seins…

    Dein Kommentar brachte mich aber darauf, mich über die topaktuelle Berichterstattung über die Geschehnisse in der Türkei zu freuen…

    Aber auch G8, G20, Snowden, Obama in Berlin etc. werden sehr gut ausgeleuchtet.
    Danke für eure unermüdliche Arbeit in England – das Wetter war schön, habe ich dem entnommen.

    Grüße aus Leipzig

  11. ozelot

    Ich hätte lieber eine Antwort auf meine Fragen erhalten, anstatt das der Artikel über Nacht so abgeändert wird, dass mein Kommentar nun aussieht als würde ich Wörter sehen die nicht (mehr) im Artikel stehen. Auch wenn nun einige Teile des Artikels, die völlig erfunden waren, gelöscht wurden, strozt er von Verleumdungen und irrigen Sachverhalten.
    Wo bitte liegt ihr Problem mit Ayn Rand? Vielleicht habe ich ja auch was verpasst, vonwegen Sekte.
    Ayn Rand war eine Philosophin und Roman-Autorin, Objektivismus ist eine praktische Philosophie und keine Sekte.
    Oder ist der Grund für den Hass auf sie, etwa nur das sie dem Libertarismus nicht gehuldigt hat? Meiner Meinung nach hatte sie gar nicht so unrecht, als sie die Libertären als die “Hippies der politischen Rechten” und Parasiten ihrer Philosophie bezeichnete.

  12. Vielleicht spürt Ayn Rand, dass etwas mit den Libertären nicht stimmt. Auf mich jedenfalls wirken viele Libertäre arrogant, dogmatisch, gedanklich eingeengt und pathologisch, eben wie gehirngewaschene Sektenmitglieder. Aber es gibt sicher auch vernünftige Libertäre, die eine kritische Distanz zu ihrer Ideologie aufrechterhalten haben und nicht alles nachbeten, was man ihnen immer und immer wieder eingehämmert hat.

    • Freigeist

      Und wer kommt hier in die Manege gestolpert? Der schizophrene Guido der Recentr und Libertäre hasst wie die Plage und hier seine wertlose Meinung reinschneuzt nur um zeigen zu wollen “Ich bin da”. Libertäre sind zuerst Ideologen nach Guido und jetzt noch pathologisch. Was für ein Schwachsinn, werde endlich erwachsen du riesen Baby.

      • Ivan1440

        Freigeist hasst jeden, der nicht genauso denkt wie er. Ein Gedankenpolizist, ständig auf der Jagd nach abweichenden Meinungen, die nicht in sein ideologiches Konzept passen.
        Als sei es seine Aufgabe Zwietracht zu schüren und Einigung zu verhindern.

        Sein Verhalten ist unehrenhaft und unterliegt keinen moralischen Werten. Macht Panik statt Hoffnung. Ein Leben das von Angst bestimmt wird. Sowas macht mich traurig statt wütend.

      • Freigeist

        Freigeist hasst jeden dessen Gedankengebilde und dadurch möglicherweiße resultierende Handlungen Freigeist schaden werden.

        Weißt nicht dauernt die Verantwortung und Konsequenzen eurer unüberlegten Aussagen von euch wenn euch einer mit der Aggressivität des zurückbeissenden Beutetieres konfrontiert. Ihr Weicheier.

      • Einfach ignorieren, den Troll. Keine Aufmerksamkeit geben.

      • DerLangi

        A-O-U-E-I-Amen

      • DerLangi

        Ich sehe es wie Guido – (mittlerweile)

        Wo hast DU! -FreiVvonGeist-, deine Meinung, Philosophie, Lebenweise etc. her ????

        Du könntest jede Menge “brodern” (Geld verdienen) – naja, das wird schon… alex – keep care….

    • Anerkennung von Eigentum.

      “Hey, sei mal nicht so dogmatisch und gedanklich eingeengt darin, anderen keine initiierende Gewalt anzutun. Lass dich doch auch mal hin und wieder vergewaltigen – sei doch nicht so.”

      Lässt du dich tatsächlich so einfach verarschen von Leuten, die deinen Gehorsam fordern, Guido?

      Deine “undogmatische” Ansicht, Eigentum von anderen infragezustellen, zielen allesamt auf Gehorsam ab, nämlich den Gehorsam unter einen fremden Willen.

      Ich sage es mal im Assi-Style; Du bist so ein Opfer.

  13. Rothbard:

    “The reason I didn’t see this crew more often is that I couldn’t stand these people. Any of them. Posturing, pretentious, humorles, robotic, nasty, simple-minded jackasses. I couldn’t very well say: ‘I don’t want to see more of you because I can’t stand you’. Not only would such a statement have been socially unacceptable, it would have been considered philosphicall erroneous and evil.”

    • DerLangi

      Hey Freigeist und auch Alex, ich habe ein paar Fragen aufgetan. Nix Comment!

      Hey Alex – dissen, bashen etc. kann er ja schon, der junge Theoretiker…

      Zum Glück kann er auch Taktik: Ich bin beruhigt!

      FG rügte mal MK – mich dünkt, er ist ohne Kenntniss…

      Schön, dass dein Shop läuft, sonst wäre es das gewesen…

  14. DerLangi

    0341 6981383 – mut ist auch was…

    • DerLangi

      oder schnon paranoid?… nur ne’ anregung… ihr helden….!

      • DerLangi

        Staat bekämpfen, ignorieren, erdulden, mitmachen… ja! von mir aus und dann…? recentr? – wie soll man das einem (14 Jährigem) beibringen…. alex, mir hast du geholfen – vor einiger zeit – aber jetzt…??? nix passiert auf deiner page… und wenn dann hat google mich schon stunden vorher informiert… bilderberg auf/ab… das sind alte hüte (1954)….

    • Freigeist

      Bist du ein bisschen verwirrt, ja?

  15. Danke übrigens Alex für den Artikel zu Ayn Rand!

    Objektivität ist immer von der Selbstwahrnehmung geprägt.
    Setzt man seine Erkenntnisse nur noch aus Ayn Rand zusammen, wäre es alles andere als Objektiv.

    In deinem letzten Artikel bist du meiner Meinung nach auch Kritisch mit Icke und Jones ins Feld gezogen. Überlastung (Jones), Krankheit(Icke) bei Ayn Rand eben Fountainhead (Aufputschmittel).

    Idealismus, Engagement, Perfektionismus und dabei nicht verzehrt werden von seinen Eigenen Erwartungen an sich und seinen Handeln. Anerkennung ohne Glorifikation. Nebenbei noch zusehen das seine Arbeit nicht den Bachruntergeht…

    Ayn Rand und L. Ron Hubbard?
    http://www.lermanet2.com/images/hubbard-and-miscavige-2.jpg

    Libertäre Ansichten vertreten auch Anhänger einer speziellen „Satanistischenschule“, bei der es wohl eher um Einstellung und gegen Blinden gehorsam von anerkannten Kirchen, Kulten und Sekten geht.
    Ich komm nicht drauf, aber das was von Gothic und Vampir Anhängern meist das Ideologische Gerüst ist und nichts mit Kindesmissbrauch und Menschenopfern zu tun haben soll. (ich denke an die Harmlosen Varianten!)

    Gedankensprung zurück auf Ayn Rand und der Spur zu Scientology

    Wenn in einer Bewegung eine Festverankerte Gestallt ist, auf dessen Werke man sich Beruft, diese aber zu einem Nicht erkennbaren Zirkel gehört oder gehören kann, sollte man vorsichtig sein. Unterwanderung!

    • “Libertäre Ansichten vertreten auch Anhänger einer speziellen „Satanistischenschule“, bei der es wohl eher um Einstellung und gegen Blinden gehorsam von anerkannten Kirchen, Kulten und Sekten geht.”

      Welche Schule? Ich kenne eine [ToS] von dem das fälschlicherweise behauptet wurde. Ich glaube von diesem Josef Dvorak.

      • ToS = The operating System? (Atari) Nein, Josef Dvorak hatte mein Gesprächspartner, letztens nicht genannt.

        Mir war der Name und das Bild dieser Vereinigung nur ein Begriff. Es gab Manifeste und richtungweisende Ordnungen, das Leute in den Szenen nicht abdriften.

        Im Hauptaugenmerk den Teufel nicht zu Glorifizieren und zu Huldigen etc. Das man alleine für sein tun und handeln verantwortlich ist.

        Meiner Meinung nach recht vernünftige Sachen, die Leute aus der Gothic/Vampir Szene, eine Sinnvolle Richtung geben. Der Grund war, das Leute Anfingen Rituelle Opferungen, Vergewaltigungen durchzuführen, um “Mächte” zu erwecken.

        Texte und Manifeste von Bewegungen gab es oft als ASCII txt zu finden, lange vor *.pdf

        Ich stelle für mich fest, das wenn ich mir eine Sichtweise zur Eigen mache, die Hintertüren für Manipulation offen hält, nicht mehr gewissen sein kann, das mein Urteilsvermögen bereits getrübt wurde.

        Wenn jemand große Werke geschaffen hat und eine Breite Anhängerschaft hat heißt, es für mich nicht das es richtig oder falsch ist, nur das man seine Eigenwahrnehmung gerne in den Schatten stellt.

      • “ToS = The operating System? (Atari) Nein, Josef Dvorak hatte mein Gesprächspartner, letztens nicht genannt.

        Mir war der Name und das Bild dieser Vereinigung nur ein Begriff. Es gab Manifeste und richtungweisende Ordnungen, das Leute in den Szenen nicht abdriften.

        Im Hauptaugenmerk den Teufel nicht zu Glorifizieren und zu Huldigen etc. Das man alleine für sein tun und handeln verantwortlich ist.”

        Ne. OK, hat sich erledigt.

  16. freiheitsfreund

    Das Buch “Atlas Shrugged” von Ayn Rand gilt in den USA weithin als das zweit einflussreichste Buch aller Zeiten. Direkt nach der Bibel. Es gilt allgemein als die Bibel der Libertären.

    In Berlin trafen sich im Mai dieses Jahres die libertären Freiheitsfreunde, allesamt Mitglieder oder zumindest Sympathisanten der pdv, um in ihrer monatlichen Freistunde zum 2. Teil der Hollywood-Verfilmung “Atlas Shrugged-Part2″ einzuladen.

    Selbstverständlich wurde auch vorher der erste Teil gezeigt und genauso selbstverständlich wird auch wieder zum 3. und abschliessendem Teil eingeladen.

    Who is John Galt ?

    • Freigeist

      Es ist keine “Bibel” und Galt ist kein Messias der die Guten aufpicken wird während die Sozialisten zurückgelassen werden wie in ,Rapture’. Also der christlichen Vorstellung von der Apokalypse und nicht Rapture die Bioshock Stadt die Galts Tal sein soll.

  17. Equality 7-2521

    Ich kann nur empfehlen sich mit Massenpsychologie zu befassen um die Dynamiken um Ayn Rand und teilweise auch hier besser zu verstehen. Lassen Sie sich weder von Alex noch von FwF ihre Entscheidungen abnehmen. Hören Sie nicht auf zu denken.

  18. dennis

    Ich finde es sehr seltsam, dass hier in einem Artikel ein Roman von 1200 Seiten Länge einfach als minderwertig eingestuft wird, ohne dass jenes auch nur EINMAL zitiert wurde. Ich meine, ist das hier Propaganda oder investigativer Journalismus? Kritik kann schließlich nur am Text selbst geübt werden!
    Ich persönlich habe “Der Streik” gelesen und einige nützliche Dinge daraus gelernt.
    Was auch immer Ayn Rand getan oder nicht getan hat(und ich würde schon gerne die Quelle für diese Informationen wissen) oder was andere “Objektivisten” (wahrscheinlich sind sie keine) in ihr für Götter gesehen haben, ihr Werk hat Inhalt!
    Frank Schäffler (siehe YouTube) und Oliver Janich haben das Buch empfohlen und die sind wohl nach niemandes Meinung Sektenangehörige.
    John Galt hat den Menschen keine Computer und Fluglinien gebracht (erstere gibt es dort gar nicht.), es gibt viele produktive Menschen dort. Zudem ist der Feind dort nicht so organisiert wie die Globalisten oder so ideologisch wie manche linke Politiker. Zum größten Teil sind es schwache, neidische, wütende und inkompetente Plünderer, die aus Bosheit und Gier die Protagonisten sabotieren, betrügen oder durch falsche Behauptungen zu dikreditieren versuchen.
    Damit will ich sagen, dass ihre Personen, vor allem in der Zahl nicht der Realität entsprechen. In Deutschland zum Beispiel wird die Wirtschaft nicht von wenigen Dutzend Genies getragen, sondern von Millionen Anhängern der Mittelschicht, die wahrlich nicht alle libertär sind. Aber bei Ayn Rand geht es um viel mehr. Denn sie leitet ihre ganze Philosophie her.
    Sie hat NICHT geschrieben, dass man jemanden vergöttern soll. Im Gegenteil: [Achtung Spoiler] Eine Person im Buch sieht sehr zur Hauptperson Dagny auf und kommt nicht in das Tal von John Galt.
    Ich habe zuvor nie daran gedacht, sie zu vergöttern, bis ich das hier gelesen habe. Ich bin nicht einer von “ihren Objektivisten”, ich bin einfach ein Objektivist.
    Und ich würde gerne darüber dikutieren. Und meine eigenen (versteckten) psychologischen Absichten dahinter sind mir durchaus bekannt. Ich will einfach nicht, dass jetzt alle auf ihren Meinungen beharren. Deswegen sind wir alle ja keine Faschisten, sondern Libertäre.

    Ich empfehle jedem, sich über den Objektivismus zu informieren, bevor er urteilt (objektivismus.de).
    Rands Tugenden zum Beispiel (Rationalität, Ehrlichkeit, Unabhängigkeit, Produktivität, Integrität, Gerechtigkeit, Stolz) klingen sehr nach etwas Gutem.

    Ich bitte freundlichst um Antwort.

    • ozelot

      Hallo denis

      Ich bin sicher der Autor dieses Artikels hat das Buch “der Streik” nicht gelesen. Er hat wohl nur einige Ayn Rand-kritische Artikel oder Bücher gelesen von Autoren die er vergöttert und denen er jeden Stuss unhinterfragt nachplapert und denkt nun er habe den Durchblick.

Comments are closed.