Share

Neue EU-Saatgutsverordnung Teil der globalen Essens-Diktatur

Alex Benesch

Die Europäische Kommission strebt an, den Landwirten und Gärtnern in Zukunft die Verwendung von standardisiertem Einheits-Saatgut vorschreiben. Die Deutschen Wirtschaftsnachrichten berichten:

Alte und seltene Sorten haben kaum Chancen auf eine Zulassung, ihr Anbau wird strafbar – auch wenn er im privaten Garten erfolgt. Geht es nach den Plänen der Kommission, dürfen Kleinbauern oder Privatleute  ihr selbst gezüchtetes Saatgut in Zukunft nicht einmal mehr verschenken.

Analog hat das US-amerikanische Gesetzespaket S 510, das sog. “Nahrungsmittel-Modernisierungsgesetz von 2010″ weitreichende Folgen, die unter der angestrebten US-europäischen Freihandelszone und den globalen Körperschaften auch in der EU zu erwarten wären:

  • Nahrungsmittel und landwirtschaftliche Betriebe untestehen bei schwammig definierten Notständen dem Heimatschutzministerium.
  • Nationale Souveränität über Lebensmittel wird an die Welthandelsorganisation aufgegeben.
  • Unerlaubt Nahrungsmittel in den Verkehr zu bringen, entspräche “Schmuggel”.
  • Wegfallen des Rechtes, eigenes Saatgut zu lagern. Konzerne wie Monsanto hätten die de facto Kontrolle.
  • Nicht konforme Tiere wie beispielsweise traditionelle Arten würden illegal werden. UNO, WHO, FAO, WTO und OIE setzen das NAIS-Programm um um jedes einzelne Lebewesen zu verfolgen.
  • Zwang zu Gentechnik, Hormoneinsatz, Antibiotika und Pestiziden.

Codex Alimentarius ist ein globales Kontrollsystem für Lebensmittel. Gentech und weitere problematische Technologien sollen Standard werden, während der Zugang beispielsweise zu höher dosierten natürlichen Vitaminpräparaten verunmöglicht wird.

22 Comments on this Post

  1. Freigeist

    Haha die Krähe kotzt. =D

    Reply
  2. Zzzzzzzzzzzz

    Reply
  3. Monsanto Mitarbeiter fressen nicht mal ihren eigenen Dreck, denn in deren Kantine bestellen alle Nichtgenmanipoliertes Essen! Noch Fragen?

    Reply
  4. vollbremsung

    Das kann doch nicht sein!? Wie kommen die mit so etwas durch? Man muss nicht einen Haufen Bücher lesen und “aufgeweckt” sein um zu verstehen: Momentmal, das geht doch nicht! Was ist also los, warum gibt es keinen Aufschrei in der Bevölkerung und speziell bei den Bauern?

    Reply
  5. Schmidt

    Warum gibt es keinen Aufschrei in der Bevölkerung?

    Weil es die gleichgeschalteten Verdummungsmedien nicht diskutieren – und was dort nicht diskutiert wird, existiert nicht.

    Den meisten, welche ihre Überlebensmittel im Supermarkt besorgen und nicht selbst anbauen, dürfte es sowieso egal sein.

    Reply
  6. Gibt es irgendwo den Originaltext dieser Verordnung nachzulesen? Hab gesucht, wurde aber nicht fündig.
    danke

    Reply
  7. benjamin

    ein nicht enden wollender alptraum!

    aber zum glück haben wir die investigativen medien (finanziert u.a. durch uns!) welche darüber kritisch und unnachgiebig berichten werden

    Reply
  8. benjamin

    und eine frage an all die hirngef*ckten untertanen welche hier vllt mitlesen:

    wo bringt so ein XXX bitte frieden, häh?!

    das ist doch immer DAS “argument” für eure sch…-eu! supi frieden und so, ne. ohne eu hätten wir voll die nazis und dritten weltkrieg und so, ne
    ja super ihr hirnis, nazis und kommunisten hocken im griechischen parlament! überall gehen die arbeitslosen massen auf die straßen und werden niedergeknüppelt und die einschläge häufen sich! na das macht doch laune!

    aber hauptsache die pax europa durchgepeitscht, wenn das so weiter geht so friedlich wie ein friedhof!

    wie kann man nur für die eu sein?! das gibts doch nicht!

    Reply
  9. benjamin

    so verlockend sich das anhört, solche “pläne” (die eu wird eh fallen, ist vllt bewusst so unpopulär gemacht worden, die bekomen es -anscheinend- nicht mal gebacken ein paar sockenpuppen, jubelperser, bots für ihre “ich will europa”-filmchen zu engagieren, seltsam, oder??) könnten aber benesch in teufels küche bringen, glaub mir, ich spreche aus erfahrung, weil hier schon mal ein ******* ******** ******** benesch juristisch drankriegen wollte weil ich aus dem focus etwas zitiert hatte über einen ***********
    ist leider so, de jure haben wir meinungsfreiheit, de facto, abmahnanwälte, schere im kopf und gewisse §§ des stgb

    Reply
  10. Neue Verordnung hin oder her, zuerst erst einmal kommt es einmal wieder darauf an, nicht mehr deren Produkte zu kaufen.
    Wird schwierig – – ich weiß; hätte man schon viel früher starten sollen – – ich weiß! Aber zu spät ist es nimmer!
    Alex propagiert ja auch immer die libertäre Sichtweise. Also soll der Markt sich selber regulieren.

    Anfangen kann man mit einer nicht ganz neuen, aber anderen Art der Nahrungsmittelversorgung.
    http://www.nuovictus.com/lebensmittel/csa-solidarische-landwirtschaft/

    Ich sehe nur Vorteile. …
    Man hat eine bessere Kontrolle über das, was man bekommt.
    Man fördert nur den, der es „verdient“ gefördert zu werden.
    Die eigene Region wird gestärkt.
    Man schafft sich eine gewisse Ernährungssouveränität, was ja auch wieder herrlich zum Prepper passt.

    Wobei ich das Wort Prepper eigentlich nicht mag, es stellt etwas, was eigentlich jeder in kleinem Masse betreiben sollte, in ein bizarres Licht.

    Reply
    • xen0m0rph83

      Ich möchte dich ja in deiner Euphorie ungern ausbremsen, aber sollte sich diese von der EU-Kommission angestrebte Gesetzesentwicklung durchsetzen, dann dürfte das mit dem „nuovictus-Projekt“ kaum was werden. Denn gesunde Nahrungsmittel werden wohl kaum noch drin sein wenn man erreichen will, dass jeder Landwirtschaftliche Betrieb bis hin zum Privatbauern sein Saatgut bei den wenigen Großvertrieben kaufen muss (die natürlich vorzugsweise gen-technisch manipuliertes Saatgut vertreiben)!
      Wenn also die Haushalte die kleinen Bauerngemeinschaften finanziell unterstützen, um dafür die Naturprodukte ausgehändigt zu bekommen, dann ist das genau das was die EU-Kommission zu verhindern versucht.
      Keiner wird mehr gewillt sein etwas in diese Richtung zu unternehmen, wenn sämtliche Unterstützer und natürlich auch die Landwirtschaftlichen Betriebe mit Sanktionen bestraft werden, die den finanziellen Ruin bedeuten, sollte man der Meinung sein sich nichts vorschreiben zu lassen. Oder willst du die Felder etwa vor den Kontrolleuren verstecken?!
      Eine Solidargemeinschaft ist nicht gerade unauffällig. Vor allem dann, wenn per Gesetz verstärkt danach Ausschau gehalten wird.

      Wenn man Nigel Paul Farage Glauben schenken mag, dann weiß man wie Entscheidungen der EU-Kommission im Parlament behandelt werden.
      Sollte also die Kommission wie so oft gewillt sein, diese Gesetzesentwicklung durchzuboxen, kann man davon ausgehen, dass sie Ihre altbewerte Taktik der Papier-Bombardierung durchziehen und nicht zuletzt damit erreichen, dass das Parlament kaum eine Chance hat sich ihre Forderungen genau durchzulesen, geschweige denn in einem eng gesteckten Zeitrahmen in der Lage sind objektiv zu entscheiden.
      An den meisten werden diese Forderungen der Kommission einfach vorbeigehen, ohne dass sie überhaupt wirklich wissen worüber sie da eigentlich entscheiden.
      Wie es schon so oft im Parlament passierte!

      Hier noch ein link zu den von Alex erwähnten Wirtschaftsnachrichten:

      http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/04/23/eu-will-anbau-von-obst-und-gemuese-in-gaerten-verbieten/

      Reply
      • EU_gen_ik

        Ich wander’ nach Nordkorea aus! Wer kommt mit?!

        Und was für einen hinterhältigen Namen die sich dafür wieder ausgedacht haben…

        Und wer baut denn das normale Futter für die Elite an?
        Was wollen die essen?

        Früher oder später, werden auch die versagen, die versuchen die Kontrolle über alles zu erlangen, die unrechtes tun. Die Zeit wird kommen.

      • xen0m0rph83

        Die Eliten die die Interessengemeinschaften rund um die Gentechnik vertreten, haben und hatten schon immer weit mehr als genug Geld, um sich ihre Ländereien nach ihrem Geschmack bewirtschaften zu lassen.
        Ein Herr Rockefeller wird ein Teufel tun und den ganzen Mist selber (fr)essen den er und seine Kumpels hier auf breiter Linie vorantreiben.
        Ganz im Gegenteil!
        Es ist ein leichtes für sie ihren vollständigen Nahrungsmittelbedarf separat produzieren zu lassen. „Was kostet die Welt?“
        David Rockefeller wird am 12. Juni 2015 100 Jahre alt! Mehr braucht man dazu glaube ich nicht zu sagen.

  11. benjamin

    @DANI:
    natürlich bist du im recht, aber sowas SCHREIBT man nicht, sondern……………………………………

    …und ja es gibt einen haufen ärger für alex, wenn hier jemand mit anschlägen droht oder auch nur darüber denkt dass jemand irgendwann… wissenschon.

    telemediengesetz sei dank! meinungsfreiheit adé

    außerdem: das system liest mit! nur so als tipp für zukünftige pläne !

    Reply
  12. Gibt es irgendwo den Originaltext dieser Verordnung nachzulesen? Hab gesucht, wurde aber nicht fündig.
    danke

    dem kann ich mich nur anschliessen, weiss da jemand genaueres?

    Reply
  13. Kuriosa

    Es sind die Bürgen selbst, welche sich ihr eigenes digitales Grab schaufeln. Sie forschen nicht selbst, sie hinterfragen kaum, sie konsumieren hauptsächlich und was noch am traurigsten ist: Sie haben keine eigene Meinung, sondern plappern stolz und “munter” das nach, was das Mainstream Imperium ihnen hinstellt – leider ist dieses “Phänomen”auch teilweise in der sogenannten “Truther Szene” zu beobachten. Das System bzw. die Mächte welche wirklich “dahinter” stecken können nicht gestürzt werden, aber man kann sich entscheiden nicht mehr mitzumachen wie hier schon oft und zutreffend geäußert wurde. Auch wenn sich dies als stellenweise unbequem herausstellen wird ist es aber vor allen Dingen der “gesündere” Weg. Nur erzähle `mal das jemanden welcher von Kindheit an beinahe nur hohe Kohlenhydrate-Pampe schnabuliert hat. Der Körper – und nicht zu unterschätzen der Geist – hat sich daran “gewöhnt”. Wird und ist schwierig. Kaum einer der “mächtigen” sichtbaren Polit-Marionetten konsumiert das was die Industrie uns vorsetzt. Was tun? Und erneut: Nicht mehr mitmachen und seinen sich antrainierten materialistischen Konsum reduzieren. Aber sowas hört die Wirtschaft nicht besonders gerne, denn sie lebt ausschließlich vom Konsum – und der “kleinen” Tatsache, daß wir dabei noch mitmachen bzw. selbigen auch noch ankurbeln. Der eine mehr, der andere widerum schon etwas weniger.

    Reply
  14. benjamin

    beneschs einschätzung dazu würde mich interessieren:

    “Ist die rote Linie überschritten?
    Die USA haben laut Verteidigungsminister Hagel Beweise für den Einsatz von Chemiewaffen in Syrien. Demnach soll das Assad-Regime in mindestens zwei Fällen das Giftgas Sarin eingesetzt haben. Präsident Obama hatte stets erklärt, damit werde eine rote Linie überschritten. [tagesschau] ”
    gehts jetzt los??? 0_o

    nicht dass ich hier wie die anhänger der ostler-staaten prinzipiell unken will “warn eh alles die amis!!” aber ich denke assad hat keinen bock wie gadaffi zu enden, also was soll der scheiß?! trauen tu ich der offizielen verlautbarung der medien eh nicht
    klar, wir wissen alle: der dritte weltkrieg und der große wirtschaftskrach sind auf der agenda, aber wann?

    Reply
  15. Die Nordsee Zeitung schreibt:

    Agrarminister: Brüsseler Saatgut-Kartellpläne sind vom Tisch
    Hannover/Brüssel (dpa/lni) – Die Pläne der EU-Kommission zur Neuregelung des europäischen Saatgut-Marktes sind laut Niedersachsens Agrarminister Christian Meyer vom Tisch. «Das erleichtert die Vielfalt bei Gemüse- und Obstsorten und stärkt gerade kleineren Betrieben, die die hohen Lizensierungskosten gar nicht bewältigen können, den Rücken», sagte der Grünen-Politiker am Donnerstag laut Mitteilung in Brüssel. Meyer beruft sich dabei auf eine Aussage von EU-Agrarkommissar Dacian Ciolos. Die EU-Kommission hatte geplant, nur noch amtlich zugelassenes Saatgut zu erlauben. Für viele alte, seltene Obst- und Gemüsesorten hätte dies das Ende bedeuten können.

    ———————————————————————————

    Na dann hoffen wir mal das Meyers Info stimmt und der Ciolos kein Mist erzählt.
    Die Sache hat wohl zu viel Wellen geschlagen, dass ist den Brüsslern dann wohl doch zu heiß geworden.

    Reply
    • xen0m0rph83

      Ich hoffe nur du hast recht.
      Aber es wird wohl nur eine Frage der Zeit bleiben bis sie den nächsten Angriff starten auch in Europa endlich ihre leckeren kulinarischen Köstlichkeiten anbauen zu lassen.
      Es gab schon so einige Versuche und das wird nicht der letzte gewesen sein!

      Reply

Leave a Comment