Gestatten, Harry Dexter White, Bretton Woods-Architekt und KGB-Agent

Alex Benesch Harry Dexter White genoß Ausbildungen an Amerikas Eliteuniversitäten Columbia, Stanford und Harvard und es überraschte niemanden, dass er eine Posten im Finanzministerium angeboten bekam. Während dem Zweiten...

Alex Benesch

Harry Dexter White genoß Ausbildungen an Amerikas Eliteuniversitäten Columbia, Stanford und Harvard und es überraschte niemanden, dass er eine Posten im Finanzministerium angeboten bekam. Während dem Zweiten Weltkrieg war er der maßgebliche Architekt hinter dem letztendlich verworfenen Morgenthau-Plan, mit dem Deutschland unteranderem in einen wehrlosen, ärmlichen Agrastaat verwandelt werden sollte. Morgenthau veröffentlichte diese Absichten in einem Bich mit dem Titel „Deutschland ist unser Problem“.

White war der ranghöchste Amerikanische vertreter bei der Bretton Woods-Konferenz 1944 und entwickelte später den Internationalen Währungsfonds sowie die Weltbank, Institutionen die Kredite im Gegenzug für Einmischungsrechte an finanzschwache Nationen vergeben um jene für US-Interessen aufzuweichen. Auch den Direktorposten des IWF hielt er bis zu seinem urplötzlichen Ausscheiden. Das Problem: Er arbeitete für den russischen KGB.

White war zu Beginn der McCarthy-Ära stellvertretender Finanzminister der USA, als das FBI ihm schon auf den Fersen war, beschützte ihn der sozialistische Präsident Franklin D. Roosevelt. Am 7. November 1945 wurde er von der übergelaufenen Sowjetspionin Elizabeth Bentley als Spion für die Sowjetunion bezeichnet. Am 4. Dezember desselben Jahres erhielt das FBI weitere Daten aus der Befragung von Bentley, die dies bestätigten. Die Ergebnisse des VENONA-Projekts zusammen mit der Arbeit der NSA bestätigten diese Informationen – White war unter den Decknamen „Lawyer“, „Richard“ und „Jurist“ geführt worden.

Als EInflussagent der Sowjetunion verhinderte er einen Kredit über 200 Millionen Dollar an das damals noch nationalistische China 1943. Die Bundesrepublik Deutschland trat dem System fester Wechselkurse 1949 bei; mit Gesetz vom 28. Juli 1952 wurde das Abkommen (gleichzeitig mit dem Abkommen über die Internationale Bank für Wiederaufbau und Entwicklung) ratifiziert.

Categories
Wirtschaft
5 Comments on this post.
  • gegenstrom schwimmer
    1 September 2016 at 17:54
    Leave a Reply

    White war sehr wahrscheinlich NIE als Spion für die Sowjetunion tätig.

    https://www.imf.org/external/pubs/ft/wp/2000/wp00149.pdf
    Eine Aufarbeitung des Falles White. Bis heute gibt es KEINE BEWEISE, dass White jemals als Spion für die Sowjetunion tätig war.

    https://www.youtube.com/watch?v=60cgLeqmbBM
    In diesem Video wird auf einfache Weise erklärt, wie der Dollar zur Weltleitwährung wurde.

    Anmerkung: nach dem 2.WK gelangen GB und USA in den Besitz vieler technischer Errungenschaften und Wissen von Nazi-Deutschland. Darunter ein Strategieplan. Die Nazis gingen davon aus, dass sie den Krieg gewinnen würden und wollten nach der Kriegszeit die deutsche Reichsmark zur Weltleitwährung machen um die anderen Länder von sich abhängig zu machen.

    Die renommierten Ökonomen White (USA) und Keynes (GB) fanden die Idee hervorragend (White wollte statt die deutsche Reichsmark nun den Dollar zur Leitwährung machen). Keynes hingegen wollte eine neue für alle Länder „neutrale“ Währung einführen, der er den Namen BANCOR gab. White, ein gerissener Mann, liess Keynes im Glauben, dass er ihn dabei unterstütze. Der Wert des Bancor selbst sollte durch Gold gedeckt sein. White änderte die Dokumente mit einem entscheiden Detail, ohne dass Keynes davon wusste: „durch Gold ODER DOLLAR gedeckt“. So wurde der Dollar zur Leitwährung und Amerika zum mächtigsten Imperium aller Zeiten.

    Frage: Ist es glaubwürdig, dass dieser Mann (White), der die USA zum mächtigsten Land der Welt machte, ein sowjetischer Spion war ?

  • Liberty
    3 März 2013 at 21:50
    Leave a Reply

    KGB-Spion, CIA-Chef … gibt’s da überhaupt einen Unterschied? Auf der allerhöchsten Machtebene doch wohl eh nicht.

    • vollbremsung
      4 März 2013 at 10:50
      Leave a Reply

      Richtig. Deshalb bezeichnen wir sie ja als Globalisten. Vaterlandslose Psychopathen, deren einzige Liebe einem Gesellschafts-Kontrollsystem gilt.

  • Robby
    3 März 2013 at 21:17
    Leave a Reply
  • vollbremsung
    3 März 2013 at 19:27
    Leave a Reply

    Unglaublich. Der US-Technokrat White zimmert mit Hilfe von Institutionen wie Weltbank und IWF das Gerüst zur Weltkontrolle zusammen und wird nebenbei als Sowjetspion enttarnt. Ein Mann der wohl über allen Nationen steht und sich der Claquere der Unterdrücker und Kontrollfreaks zugehörig fühlt. ARSCHLOCH!

  • Leave a Reply

    *

    *

    RELATED BY

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen